A+ A A-
Willkommen, Gast
Benutzername Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1

THEMA: Kosteneinsparungen spezifischer Bedarfe durch den Vorstand

Kosteneinsparungen spezifischer Bedarfe durch den Vorstand 08 Sep 2015 10:40 #37842

  • Femme
  • OFFLINE
  • Forummitglied
  • Beiträge: 2620
  • Punkte: 1811
  • Honor Medal 2010
Der Vorstand der Conterganstiftung hat Anfang Juli 2015 beschlossen, in Bezug auf den spezifischen Bedarf, die Kosten für ein Dusch-WC, lediglich € 6000,-, sowie für den Einbau € 500,- zu finanzieren. Allein für den Einbau des Dusch-WC´s benötigt man etwa 1200 €! Ein Dusch-WC, welches Fa. Toto als einziger anbietet, hat u.a. die Funktionen, dass der Toilettendeckel automatisch schliesst/öffnet und eben selbstreinigend ist. Allerdings kostet diesees Dusch WC etwa 15.000 €! Wäre also im jährlichen Budget von 20.000 € drin. Für Ohn-/Kurzarmer eine enorme Erleichterung.
Die Conterganstiftung hat es bis dato noch nicht einmal fertig gebracht, diese Kostengrenze in ihrer Homepage im Positivkatalog zu vermerken. So beantragt man mühselig spez. Bedarfe und dies völlig umsonst, weil eben diese Kostengrenze gesetzt wurde.

LG
Femme

Hier mein Schreiben für den Vorstand der Conterganstiftung:

Conterganstiftung f. behinderte
Menschen
z.Hd. von Frau Brücher
Sibille-Hartmann-Str. 2-8

50969 KÖLN





Leistungen nach dem Conterganstiftungsgesetz – spez. Bedarf -
Kostenübernahme für ein Dusch-WC Toto Washlet Neorest AC -
Antrag auf Aufhebung der Kostenminimierung für ein Dusch-WC




Sehr geehrte Frau Brücher,


wie am 03.09.2015 telefonisch besprochen, übersende ich Ihnen den Kostenvoranschlag über das Dusch WC Toto Neorest washlet AC. Eine Beantragung bei meiner Krankenkasse habe ich bereits gestellt und eine telefonische Zusage der Kostenübernahme von € 695,- für das komplette Dusch WC, habe ich am 27.08.2015 erhalten, wobei ich hier jedoch noch keinen schriftlichen Bescheid vorliegen habe. Gerne möchte ich Ihnen jedoch meine Begründung, zur Abklärung gegenüber dem Vorstand der Conterganstiftung, bezüglich der Kostenminimierung für Dusch-WC´s , darlegen.


Das ausgesuchte Model, Toto Neorest washlet AC, verfügt über eine automatische Öffnung und Schließung des Toilettendeckels. Seither öffne ich den Toilettendeckel mit dem …., was ja wirklich nicht sehr angenehm ist.
Da diese Toilette über eine Selbstreinigung verfügt, wäre ich nicht mehr gezwungen, die Toilettenbürste zwischen ….., zu reinigen.
Die Selbstreinigung ist mir u.a. auch sehr wichtig, da ich in meiner Wohnung nur über eine Toilette verfüge – eine Gästetoilette ist in meiner Wohnung nicht vorhanden.
Des Weiteren möchte ich bemerken, dass ich alleine lebe – ohne Partner, welches die Notwendigkeit eines überaus wichtigen Hilfsmittels mit dessen Funktionen, wie das Dusch WC von Toto, von großer Bedeutung ist.


Ich möchte Sie bitten, mein Schreiben dem Vorstand der Conterganstiftung vorzulegen und überprüfen zu lassen, ob man bei einem Dusch-WC die Kostenminimierung aufheben kann. Gerade von der neuesten Technik können wir doch provotieren und bringt uns im Alltag eine enorme Erleichterungen. Es ist auch ein Unding, dass bei Fahrrädern knapp € 14.000,- ausgegeben und bei einem Dusch-WC, welches ja ein notwendiges Hilfsmittel darstellt und dazu beiträgt, den Alltag selbstständig zu bewältigen, Einsparungen getroffen werden.

Ferner möchte ich erwähnen, dass der Höchstbetrag von € 500,- für den Einbau eines Dusch-WC´s viel zu knapp bemessen ist. Da bei einer Bestandsimmobilie erst mal eine separate
Wasserleitung und Strom verlegt werden müssen, damit das Dusch-WC überhaupt funktionieren kann (siehe beiliegenden Kostenvoranschlag – Fliesenlegerarbeiten werden selbstverständlich selbst übernommen). Die Kosten für Installation und Montage für ein Dusch WC betragen weitaus mehr als lediglich € 500,-.

Bitte überdenken Sie diese Entscheidung noch einmal, ein Dusch-WC mit einem Höchstbetrag von € 6000,- zzgl. der Montage bis zu € 500,- zu beschränken.

Für Ihre Bemühungen und wohlwollende Überprüfung darf ich mich im Voraus recht herzlich bei Ihnen bedanken.


Mit freundlichen Grüßen




Anlagen
Kostenvoranschlag

Kosteneinsparungen spezifischer Bedarfe durch den Vorstand 08 Sep 2015 16:06 #37843

  • werner
  • OFFLINE
  • Hochaktiv-Moderator(in)
  • Beiträge: 2315
  • Punkte: 3282
  • Honor Medal 2010
Ich finde es befremdend ,das die Conterganstiftung einfach pauschal entscheidet. Denn gerade bei den unterschiedlichen
Behinderungen und damit Funktionsbeeinträchtigungen benötigen wir individuelle Entscheidungen !
Die Stiftung handelt hier gegen den Willen der Politik !
Folgende Benutzer bedankten sich: edschie, xxx, Gabriele 888, Candy, Susanne, tina 1961, Spoekesmaker, Summsel

Kosteneinsparungen spezifischer Bedarfe durch den Vorstand 08 Sep 2015 16:47 #37844

  • werner
  • OFFLINE
  • Hochaktiv-Moderator(in)
  • Beiträge: 2315
  • Punkte: 3282
  • Honor Medal 2010
Liebe Femme ,als Vollmitglied sollte Dir bekannt sein, das wir freundschaftlich miteinander kommunizieren ,
deshalb bitte ich Dich ein Bild von Dir einzustellen !
L.G.
Werner
Folgende Benutzer bedankten sich: admin, xxx

Kosteneinsparungen spezifischer Bedarfe durch den Vorstand 08 Sep 2015 19:49 #37846

  • Lilli Eben
  • OFFLINE
  • Vollmitglied
  • Beiträge: 160
  • Punkte: 379
Hallo Zusammen,
bin gerade von einer 3-wöchigen ambulanten Kur in Italien/Thermen, echten Fango und Massagen - super -zurück.
Meinen Antrag habe ich bei der Stiftung im April gestellt, es wurden Schwerbehinderten Ausweis von der Stiftung verlangt.
Ob ich eine Begleitperson brauche. Nachweis der Pflegestufe - alles ziemlich unverschämt. Nach mehren Aufforderungen meiner seits zwecks nicht bearbeitung meines Kurantrags. 07.08.15 als zehn Tage vor Abreise nur Teilübernahme. Also am 21.7.15 hat Frau Rupprecht plötzlich bekannt gegeben, dass jeweils nur noch 115,€ am Tag für ein Zimmer gezahlt wird. Also es ist 4 Monate keine Entscheidung gefallen und hatte auch keine Möglichkeit von dieser Reise zurückzu treten. Ich werde auf alle Fälle einen teileinspruch machen.
Grüße Lilli

Kosteneinsparungen spezifischer Bedarfe durch den Vorstand 09 Sep 2015 12:52 #37850

  • mitstreiter
  • OFFLINE
  • Vollmitglied
  • Beiträge: 313
  • Punkte: 1272
  • Honor Medal 2010
Auch ich hatte so viele Probleme mit der Stiftung gehabt und jetzt habe ich persönlich die Nase voll.
Ich bin davon überzeugt, dass in den nächsten Jahren regelrecht gekürzt wird.
Und wieder sind wir die DUmmen.
Folgende Benutzer bedankten sich: werner, Brigitte1959

Kosteneinsparungen spezifischer Bedarfe durch den Vorstand 09 Sep 2015 12:54 #37851

  • mitstreiter
  • OFFLINE
  • Vollmitglied
  • Beiträge: 313
  • Punkte: 1272
  • Honor Medal 2010
Hallo Liili
genau das ähnliche Problem hatte ich auch gehabt.
Folgende Benutzer bedankten sich: edschie, tina 1961

Kosteneinsparungen spezifischer Bedarfe durch den Vorstand 09 Sep 2015 13:27 #37852

  • Lilli Eben
  • OFFLINE
  • Vollmitglied
  • Beiträge: 160
  • Punkte: 379
Ach ja, es ist egal was beantragt wird, die Zeit der Bearbeitung hat nichts mehr mit zeitnah zu tun.
10.03.15 hat mein Zahnarzt das Implantat in Rechnung gestellt. 04.09.15 ist es genehmigt worden und 2 Wochen
braucht die Stiftung für eine Überweisung an meinen Zahnarzt.
Die Stiftung hat pro Jahr 30 Millionen zur Verfügung, die Sie anscheinend auf keinen Fall den Geschädigten zu gute kommen sollen. Dafür werden die Beschäftigten und Anwälte gut bezahlt.
Folgende Benutzer bedankten sich: werner, monika, edschie, Gabriele 888, Candy, marianne, tina 1961, Spoekesmaker

Kosteneinsparungen spezifischer Bedarfe durch den Vorstand 09 Sep 2015 14:37 #37854

  • xxx
  • OFFLINE
  • Gebannt
  • Beiträge: 686
  • Punkte: 1633
  • Honor Medal 2010
Es ist so mühsam, man investiert soviel Zeit die Anträge zu stellen und die Mitarbeiter der Stiftung bekommen fast nichts auf die Reihe.
Sie sind dermaßen unflexibel, erlebe das jedesmal wieder aufs Neue. Überall muss man selbst nachhaken, von der Stiftung kommt nichts.
Sobald man einen Antrag gestellt hat, könnten die Mitarbeiter der Stiftung den Vorgang doch auf Wiedervorlage bei Outlook setzen und sich nach der Frist bei den Geschädigten melden.
Das wäre so einfach, ich habe das auch schon einmal am Telefon angesprochen, aber die Dame war so flexibel wie ein Amboß.
Die Mitarbeiter der Stiftung haben überhaupt keine Ahnung von den Widrigkeiten, mit denen ein Contergangeschädigter zu kämpfen hat. Sie sollten sich aber überlegen, dass ohne uns, viele von Ihnen keinen Arbeitsplatz hätten.

LG Karin

Kosteneinsparungen spezifischer Bedarfe durch den Vorstand 10 Sep 2015 10:05 #37856

  • edschie
  • OFFLINE
  • Vollmitglied
  • Freundschaft ist keine Dienstleistung.
  • Beiträge: 158
  • Punkte: 1478
  • Honor Medal 2010
Also mich macht es so langsam mürbe! Rezepte besorgt einmal schwimmen mit Begleitperson und Gymnastik zur Krankenkasse geschickt sind dann angeblich beim Poststreik verloren gegangen. Nun soll bzw. darf ich alles neu besorgen.
Mein Arzt denk ich hab sie nicht mehr alle. Irgendwie hilft das alles nicht weiter so jetzt fängt die Stiftung auch noch das kürzen an,
ich frage mich mit welchem recht! Da muss sich noch einiges ändern. Das Geld für die betroffenen und nicht für die Stiftung die Bevormundung durch den Vorstand muss aufhören, wir sollten auf Augenhöhe konstruktiv und wirksam zusammen arbeiten,
miteinander und nicht gegeneinander. Das gilt für die Mitarbeiter der Stiftung wie auch für uns.

In diesem Sinne
Folgende Benutzer bedankten sich: werner, Brigitte1959, xxx, easymont, Gabriele 888, Candy, marianne, tina 1961, Spoekesmaker
  • Seite:
  • 1
Moderatoren: admin, werner
Ladezeit der Seite: 0.28 Sekunden

Wir in Sozialen Netzwerken

FacebookMySpaceTwitterDiggDeliciousStumbleuponGoogle BookmarksRedditNewsvineTechnoratiLinkedinMixxRSS Feed
@ Contergannetzwerk Deutschland e.V. - alle Rechte vorbehalten!

Login or Register

LOG IN

Register

User Registration
or Abbrechen