A+ A A-
Willkommen, Gast
Benutzername Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1

THEMA: Denise Marko aus ZDF "Contergan" baut Reisemobil für Behinderte

Denise Marko aus ZDF "Contergan" baut Reisemobil für Behinderte 27 Nov 2012 20:58 #23674

  • Braunauge
  • OFFLINE
  • Vollmitglied
  • Beiträge: 3018
  • Punkte: 2651
  • Honor Medal 2010
Bad Waldsee Das Staunen beginnt beim Einsteigen in den neuen Paravano des Reisemobilherstellers Hymer aus Bad Waldsee. Denn bei diesem Reisemobil geht um Mobilität und Lebensqualität für Menschen mit Behinderung.

Auf zwei gesunden Beinen lässt sich so ein Fahrzeug leicht betreten. Man denkt gar nicht weiter darüber nach. Sitzt man allerdings im Rollstuhl oder ist auf einen Rollator angewiesen, sind schon die Einstiegshöhe und die schmale Tür unüberwindbare Hindernisse.

Aber Dino Kortas lächelt nur und drückt ein paar Tasten seiner Fernbedienung. Seit einem Verkehrsunfall vor sechs Jahren ist Kortas querschnittgelähmt und auf den Rollstuhl angewiesen. Schon lange zuvor bei Hymer beschäftigt – insgesamt jetzt seit zwölf Jahren – hat der 38-Jährige nach seinem Unfall eine Umschulung zum Technischen Zeichner und Konstrukteur absolviert. Mit seinem Wissen um die Bedürfnisse von Menschen mit Handicap hat er an der Entwicklung des Paravano entscheidend mitgewirkt
Reisemobil für Rollstuhlfahrer geht erstmals in Serie

Eine Rampe schiebt sich aus dem Unterboden und senkt sich ab, Kortas fährt mit seinem Rollstuhl darauf, lässt sich nach oben befördern und rollt durch die extra breite Tür ins Innere des Paravano.

Drinnen hievt er sich aus dem Rollstuhl in den Fahrersitz, den er zuvor in die richtige Position gedreht hat. Schon kann es losgehen. Gashebel und Bremse am Lenkrad bedient er mit den Händen. Könnte er den Rollstuhl nicht selbst verlassen, ließe sich der Fahrersitz entfernen und er könnte seinen Rolli direkt vor dem Lenkrad in Position bringen und an der Docking-Station im Boden verankern. Dasselbe funktioniert auch beim Beifahrersitz.

Übernimmt ein Fahrer ohne Behinderung das Steuer, kann dieser wie gewohnt mit den Füßen Gas geben und bremsen. Passagiere und Rollstuhl haben im gesamten Innenraum ausreichend Durchgangs- und Durchfahrtfläche. Schränke und Bett fahren auf Knopfdruck nach unten oder oben. Küchenblock und Waschkonsole im Bad sowie sämtliche Bedienelemente sind bereits tiefer angebracht. Besonders beeindruckend ist der Duschbereich. Er nimmt fast die ganze Breite des Mobils ein und Kortas demonstriert, dass er viel Platz für die Körperpflege im Rollstuhl hat. Alternativ steht ein medizinischer Duschstuhl zur Verfügung.

Der Paravano ist das Ergebnis einer Kooperation des Reisemobil-Herstellers Hymer in Bad Waldsee und Paravan, ein Unternehmen für behindertengerechte Fahrzeugumbauten mit Sitz in Pfronstetten auf der Schwäbischen Alb. Ein halbes Jahr lang wurde an beiden Standorten getüftelt und konstruiert, gebaut, getestet, optimiert. Eine Teamarbeit, an der alle mit Herzblut und Leidenschaft beteiligt waren.

Erstmals präsentiert wurde der Paravano dann im August beim Düsseldorfer Caravan Salon und jetzt im Oktober auf der Rehacare, ebenfalls in Düsseldorf. Das Interesse sei groß gewesen. Denise Marko etwa, die junge Hauptdarstellerin im ZDF-Film „Contergan“ war begeistert: „Der Paravano verschafft mir ein ganz neues Lebensgefühl. Menschen mit Behinderung wollen genau so beweglich sein, wie es uns dieses Reisemobil ermöglicht. Damit steht mir die Welt offen“, sagt sie. Das kann Kortas nur bestätigen. Erst kürzlich war er mit seiner Freundin mit dem Paravano für einige Tage in Hamburg. „Es war genial. Ich bin die ganze Strecke gefahren, hab auch allein getankt“, erzählt Kortas. Besonders angenehm sei es, dass er unterwegs nicht auf Raststätten angewiesen ist. „Die Toiletten sind da ja oft nicht so sauber. Und für Menschen mit Behinderung ist Hygiene besonders wichtig. Ich konnte also einfach rechts ranfahren und die eigene Toilette benutzen“, sagt Kortas.

Die Versorgung mit Wasser, Gas und Strom sowie die Entsorgung des Abwassers können vom Rollstuhl aus erledigt werden. Licht, Heizung, Jalousien lassen sich per App übers Smartphone regeln. „Der Paravano macht behinderte Menschen unabhängig. Mit ihm könnte ich sogar ganz allein unterwegs sein“, sagt Kortas. Was natürlich reine Theorie ist, denn mit Freundin macht es doppelt so viel Spaß.
Grüsse Euch

Braunauge
Folgende Benutzer bedankten sich: manuela29, Ruedi, Tom 61
  • Seite:
  • 1
Moderatoren: admin, werner
Ladezeit der Seite: 0.16 Sekunden

Wir in Sozialen Netzwerken

FacebookMySpaceTwitterDiggDeliciousStumbleuponGoogle BookmarksRedditNewsvineTechnoratiLinkedinMixxRSS Feed
@ Contergannetzwerk Deutschland e.V. - alle Rechte vorbehalten!

Login or Register

LOG IN

Register

User Registration
or Abbrechen