A+ A A-
Willkommen, Gast
Benutzername Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA: Contergangeschädigte: Zaun gebaut - Nachbarn erwägen Klage

Contergangeschädigte: Zaun gebaut - Nachbarn erwägen Klage 17 Feb 2013 09:58 #25944

  • Braunauge
  • OFFLINE
  • Vollmitglied
  • Beiträge: 2993
  • Punkte: 2598
  • Honor Medal 2010
www.hna.de/lokales/kassel/aerger-nachbars-zaun-2754837.html

Die 51-Jährige, die aufgrund des Medikaments Contergan ohne Arme und Beine zur Welt kam, wohnt seit drei Jahren in ihrer Wohnung an der Hunsrückstraße. Den Garten vor der Wohnung im Stadtteil Süsterfeld-Helleböhn hat sie für ihre zwei Chihuahuas vor anderthalb Jahren mit einem Zaun begrenzen lassen.

Sie könne ihre Hunde Larry und Jimmy nicht beide an der Leine halten. „Ich habe eben keine Arme“, sagt sie. Das Problem: Der Zaun wurde zwar von ihrem Vermieter genehmigt. Aber nicht von der Hausgemeinschaft.

In deren Satzung seien Abgrenzungen wie ein Zaun auf der Gemeinschaftwiese verboten. „Da darf man nicht einmal drauf liegen“, sagt Bach. Ihr Vermieter habe aber das Stück der Wiese vor der Wohnung mitbezahlt und den Zaunbau deswegen erlaubt.

Drei Häuser mit jeweils sechs Wohnungen umfasst die Gemeinschaft. Bei einer extra einberufenen Versammlung der Eigentümer hat der Großteil gegen eine Sondergehnemigung gestimmt. Da der Zaun immer noch steht, gibt es am 25. Februar erneut eine Versammlung.

Dem Vermieter von Bach sei nun schon mit Klage gedroht worden, sagt sie. Letztlich ginge es aber nicht um den Zaun, glaubt die 51-Jährige, die von einer Opferrente lebt. „Die anderen Bewohner wollen mich und meine Mitbewohnerin hier nicht haben.“ Erst hätten sie etwas gegen ihr „stinkendes“ Kaninchen gehabt. Dann gegen das Rauchen auf der Terrasse.

„Ich habe lange gezögert, mich an die Presse zu wenden. Aber ich fühle mich diskriminiert“, sagt sie. Das macht Bach auch an einer Aussage fest, die während der Eigentümerversammlung gefallen sei, und die ihr zugetragen wurde: Frau Bach solle in eine behindertengerechte Einrichtung ziehen, dann gebe es all die Probleme nicht. Das könne sie nicht verstehen. „Ich habe immer ein gutes Verhältnis zu den Nachbarn gehabt.“

Ja, der Satz mit der Behinderteneinrichtung sei so oder so ähnlich auf der Versammlung gefallen, bestätigen zwei Nachbarinnen, die in dem Haus wohnen. „Wir haben aber absolut nichts gegen die Frau Bach und ihre Mitbewohnerin“, sagen sie. Die beiden Frauen hätten sich aber nie an Hausordnung gehalten. Der Zaun sei nunmal laut Satzung verboten. „Letztlich ist es die Schuld des Vermieters und nicht von Frau Bach“, sagen sie.
Bach will nicht ausziehen

Mit den Hunden könnten auch ihre Pflege-Assistentin oder die Mitbewohnerin Gassi gehen, schlagen sie vor. Aber das geschehe ja nicht. Ob die Angelegenheit nicht mit einem Gespräch zu lösen sei? „Ich glaube, dafür ist es zu spät“, sagt eine der Nachbarinnen. Claudia Bach wird wegen der Streitigkeiten nicht ausziehen, sagt sie. „Aber ich fühle mich beim Wegfall des Zauns in meiner Selbstständigkeit beschränkt.“
Grüsse Euch

Braunauge

Contergangeschädigte: Zaun gebaut - Nachbarn erwägen Klage 17 Feb 2013 10:06 #25945

  • Braunauge
  • OFFLINE
  • Vollmitglied
  • Beiträge: 2993
  • Punkte: 2598
  • Honor Medal 2010
Braunauge schrieb:
www.hna.de/lokales/kassel/aerger-nachbars-zaun-2754837.html

Frau Bach solle in eine behindertengerechte Einrichtung ziehen, dann gebe es all die Probleme nicht.
Ja, der Satz mit der Behinderteneinrichtung sei so oder so ähnlich auf der Versammlung gefallen, bestätigen zwei Nachbarinnen, die in dem Haus wohnen.


Ich finde es richtig, dass solche behindertenfeindlichen Aussagen veröffentlicht werden. So geht man nicht mit schwerstbehinderten Nachbarn um.
Grüsse Euch

Braunauge
Folgende Benutzer bedankten sich: Taxaner, tina 1961, kimischni

Contergangeschädigte: Zaun gebaut - Nachbarn erwägen Klage 17 Feb 2013 10:23 #25946

  • Femme
  • OFFLINE
  • Forummitglied
  • Beiträge: 2619
  • Punkte: 1751
  • Honor Medal 2010
Durch das Grundstücksteilungsgesetz, da der Garten ja dem Gemeinschaftseigentum unterliegt, wird es schwer werden, dagegen anzukommen.

Hunde brauchen unbedingt ihren Auslauf. Da ist, selbst bei kleinsten Rassen, der Garten nicht ausreichend. Von Seiten der beiden Hunde, finde ich das nicht ok! Wenn man unbedingt ein Haustier haben möchte, dann bitte auch an die Tiere denken. Evtl. ein Tier aussuchen, mit dem man selbst mit Behinderung gut damit zurecht kommt und das Tier dadurch keinen Nachteil erleidet.

Eine Frechheit allerderings, solche Aussagen von den Wohnungseigentümern. Das ist diskriminierend. Ich selbst habe auch schon ähnliche Erfahrungen hinter mir. Das darf man sich nicht gefallen lassen!

LG
Femme
Folgende Benutzer bedankten sich: karin_09, tina 1961, kimischni

Contergangeschädigte: Zaun gebaut - Nachbarn erwägen Klage 17 Feb 2013 10:38 #25947

  • Conti61
  • ONLINE
  • registrierter Gast
  • Beiträge: 89
  • Punkte: 874
Hallo Ihr Lieben,

Tja, wie kann man die Sache bewerten! Denn die Aussagen von Braunauge und Femme sind auch völlig nachzuziehen. Aber die Sache ist schon sehr verfahren, dass es für Frau Bach eher schlecht aussieht. Daher sollte in diesem Fall eine akzeptabel Lösung gesucht werden, wo beide Parteien mit Leben können.

LG

Conti61

Contergangeschädigte: Zaun gebaut - Nachbarn erwägen Klage 17 Feb 2013 11:24 #25948

  • Admin
  • OFFLINE
  • Administrator/Vorsitzender
  • Beiträge: 2771
  • Punkte: 6398
  • Honor Medal 2010
Wenn man die Systematlk in Wohnungseigentumsgemeinschaften kennt, sieht man das schon mit anderen Augen.
Da herrschen meist sehr starre Regeln, auf die auch gepocht werden.
Ich habe zunächst den Eindruck, als könnte es sein (also ganz vorsichtig ausgedrückt) als sei auch bei Claudia Bach eine Empathie für ihr Umfeld nicht so arg vorhanden.
Zunächst: Mit ihrem "Kopf-durch-die-Wand-Verhalten" setzt sie rechtlich ihren Vermieter größten Problemen aus. Das kann sogar soweit gehen, dass der Vermieter verkaufen muß - § 18 WoEigG www.gesetze-im-internet.de/woeigg/__18.html
Und die Kosten solcher Prozesse.... Klage ist angedroht!

Gerade in Wohnungseigentumsgemeinschaften läuft die Hackordnung meistens Eigentümer gegen die Mieter. Die Mieter sind da i.d.R. ganz unten. Wenn da was ist - siehe Rauchen, Kanninchen, geht`s bei Mietern schon mal doppelt drauf. Komisch wird ein paar Leuten da im Haus noch vorkommen, dass die mit ihrer "Freundin" zusammenlebt. Nicht nur einen Hund, so werden viele denken, hält sie, sondern gleich zwei.
Und DANN, so werden da manche weiter denken, kommt die noch daher und hält sich nicht an die Regeln und Verträge....
Dass dann in hochgefahrenen Konflikten, in die die Leute sich reinsteigern, indiskutable Begriffe fallen, ist nicht in Ordnung und zu akzeptieren - es hätte vielleicht aber nicht soweit kommen müssen.

Ich empfehle eine Moderation!

Bei Petra war das anders: die hat alles versucht, es ihren Nachbarn recht zu machen.
Folgende Benutzer bedankten sich: Brigitte1959, manuela29, Femme, Braunauge, Tom 61

Contergangeschädigte: Zaun gebaut - Nachbarn erwägen Klage 17 Feb 2013 11:53 #25949

  • Brigitte1959
  • OFFLINE
  • Vollmitglied
  • Beiträge: 2553
  • Punkte: 1066
  • Honor Medal 2010
Für mich persönlich erscheint es ziemlich einfach immer mit dem Thema behinderten Feindlich zu kommen .

So wie ich die Sache sehe brauchen auch kleine Hunde ihren Schnüffelgang und nicht nur ein bisschen Rasen .
Und eine Medaille hat immer 2 Seiten .

Wer weiß was da noch alles im Argen liegt ?
Und so lange ich nicht beide Seiten kenne erlaube ich mir auch kein Urteil .
Lg

Brigitte
Folgende Benutzer bedankten sich: Conti61

Contergangeschädigte: Zaun gebaut - Nachbarn erwägen Klage 17 Feb 2013 12:28 #25952

  • Braunauge
  • OFFLINE
  • Vollmitglied
  • Beiträge: 2993
  • Punkte: 2598
  • Honor Medal 2010
Femme schrieb:

Eine Frechheit allerderings, solche Aussagen von den Wohnungseigentümern. Das ist diskriminierend. Ich selbst habe auch schon ähnliche Erfahrungen hinter mir. Das darf man sich nicht gefallen lassen!


Wir kennen alle die genaue Vorgeschichte nicht und können es nur in etwa ahnen. Klar ist sicher, dass zwei Hunde ihren Auslauf brauchen und sicher nicht gut nur auf einem Stückchen Rasen gehalten werden können. Das ist die eine Sache, was die Nachbarn zu Recht kritisieren.

Eine andere ist es aber aus reiner Antipathie solche Aussagen zu treffen, wie "sie solle doch in eine behindertengerechte Einrichtung ziehen". Das ist nicht in Ordnung!
Grüsse Euch

Braunauge
Folgende Benutzer bedankten sich: kimischni

Contergangeschädigte: Zaun gebaut - Nachbarn erwägen Klage 17 Feb 2013 12:51 #25953

  • Femme
  • OFFLINE
  • Forummitglied
  • Beiträge: 2619
  • Punkte: 1751
  • Honor Medal 2010
Braunauge schrieb:
Femme schrieb:

Eine Frechheit allerderings, solche Aussagen von den Wohnungseigentümern. Das ist diskriminierend. Ich selbst habe auch schon ähnliche Erfahrungen hinter mir. Das darf man sich nicht gefallen lassen!


Wir kennen alle die genaue Vorgeschichte nicht und können es nur in etwa ahnen. Klar ist sicher, dass zwei Hunde ihren Auslauf brauchen und sicher nicht gut nur auf einem Stückchen Rasen gehalten werden können. Das ist die eine Sache, was die Nachbarn zu Recht kritisieren.

Eine andere ist es aber aus reiner Antipathie solche Aussagen zu treffen, wie "sie solle doch in eine behindertengerechte Einrichtung ziehen". Das ist nicht in Ordnung!


Willi-Bert, so habe ich das auch gemeint! Egal, wie Claudia den Nachbarn gegenüber reagiert hat, oder eine Antipathie Claudia gegenüber besteht, eine solche Aussage, sie solle doch in eine Einrichtung ziehen, ist völlig daneben und wahrlich diskriminierend.

Ich könnte hierbei Romane schreiben, was meine Erlebnisse, bezügl. Wohnungssuche und auch als Mieterin, betreffen.

LG
Femme
Folgende Benutzer bedankten sich: manuela29, Braunauge, Tom 61, tina 1961, kimischni

Contergangeschädigte: Zaun gebaut - Nachbarn erwägen Klage 17 Feb 2013 13:48 #25955

  • Braunauge
  • OFFLINE
  • Vollmitglied
  • Beiträge: 2993
  • Punkte: 2598
  • Honor Medal 2010
@ Petra
Genau deswegen habe ich diesen Thread eröffnet, um an einem Beispiel aufzuzeigen, wie Behinderte diskriminiert werden.

Mit der Aussage "sie solle doch in eine behindertengerechte Einrichtung ziehen" sagt man ja im Grunde aus:

"Wir wollen Dich hier nicht haben. Zieh doch weg!"
Grüsse Euch

Braunauge
Folgende Benutzer bedankten sich: manuela29, karin_09, Tom 61

Contergangeschädigte: Zaun gebaut - Nachbarn erwägen Klage 17 Feb 2013 18:13 #25979

  • Admin
  • OFFLINE
  • Administrator/Vorsitzender
  • Beiträge: 2771
  • Punkte: 6398
  • Honor Medal 2010
Nachdem ich ein Foto gesehen habe

extratip.de/2013/02/17/aerger-am-zaun-co...chbarn-sind-dagegen/

finde ich schon, dass da ein Akt der Menschlichkeit seitens der Mitbewohner im Haus fällig gewesen wäre. Man hätte gemeinsam eine Lösung finden sollen.....
Moderatoren: Admin, werner
Ladezeit der Seite: 0.27 Sekunden

Wir in Sozialen Netzwerken

FacebookMySpaceTwitterDiggDeliciousStumbleuponGoogle BookmarksRedditNewsvineTechnoratiLinkedinMixxRSS Feed
@ Contergannetzwerk Deutschland e.V. - alle Rechte vorbehalten!

Login or Register

LOG IN

Register

User Registration
or Abbrechen