A+ A A-
Willkommen, Gast
Benutzername Passwort: Angemeldet bleiben:

Contergan und die Spätfolgen Bericht Welt am Sonntag 24.06.2012
(1 Leser) (1) Gast
  • Seite:
  • 1
  • 2

THEMA: Contergan und die Spätfolgen Bericht Welt am Sonntag 24.06.2012

Aw: Contergan und die Spätfolgen Bericht Welt am Sonntag 24.06.2012 24 Jun 2012 18:34 #19355

  • Braunauge
  • OFFLINE
  • Vollmitglied
  • Beiträge: 3030
  • Punkte: 2682
  • Honor Medal 2010
Sehr guter Kommentar zum heutigen Artikel in der Welt am Sonntag von Rollimaus:

Herr Gauck, helfen Sie uns auch!

Zitat Rollimaus: Grünenthal ist aus der Nummer NICHT raus !! Der damalige Prozessbetrug kann nicht ewig Bestand haben. Es werden und wurden sogar Namen genannt, die daran beteiligt waren !! Sie streiten es nicht mal ab.
Sowohl Grünenthal, als auch die Bundesregierung und die Pharma-Lobby müssen sich zusammensetzen und handeln. Nichts anderes dürfen wir uns gefallen lassen.
Es ist ein Unding, dass WIR die Studie bezahlen müssen, die Zwischenergebnisse aber unter dem Siegel der Verschwiegenheit erst einmal an die Beauftragten weiter gereicht werden. Wer zahlt hat das Recht die Ergebnisse zu erfahren. Hier wird wieder gemauschelt und betrogen im Namen der Gerechtigkeit.
Ich hoffe die Presse wird jetzt diejenigen unterstützen, welche bis heute von ihnen mehr oder weniger ignoriert wurde.
Herr Gauck, es wird Zeit Recht für die C-Geschädigten vehement zu fordern.
Grüsse Euch

Braunauge
Folgende Benutzer bedankten sich: Brigitte1959, manuela29, Tom 61, Stefan Hirsch

Aw: Contergan und die Spätfolgen Bericht Welt am Sonntag 24.06.2012 24 Jun 2012 23:03 #19360

  • Brigitte1959
  • OFFLINE
  • Vollmitglied
  • Beiträge: 2588
  • Punkte: 1147
  • Honor Medal 2010
Das habe ich an sämtliche Politiker und Gruppen die ich auf Facebook kenne gepostet .


An alle Politiker und Unterstützer des Contergan Skandals .
Wenn ihr ohne die Öffentlichkeit über uns Contergan Opfer entscheidet dann bedenkt Bitte mit der Stiftungslösung nahm man uns alle Rechte .
Wollt ihr so weiter machen ?
Wenn nein dann bedenkt Bitte das wir endlich nach über 50 Jahren es nicht mehr für richtig halten unserer Rechte beraubt zu werden .
Tut endlich den richtigen Schritt der uns vor ein paar Jahren versprochen wurde .
Ich bedankh bei ihnen für ihre Bemühungen .
Hier ist noch einmal ein Link zum Thema Contergan fals sie sich nicht mit dem Thema aus kennen .

www.welt.de/print/wams/​wirtschaft/article107256086/​Contergan-und-die-Spaetfolgen.h​tml
Lg

Brigitte
Folgende Benutzer bedankten sich: manuela29, Braunauge, tina 1961, Stefan Hirsch

Aw: Contergan und die Spätfolgen Bericht Welt am Sonntag 24.06.2012 24 Jun 2012 23:39 #19362

  • Brigitte1959
  • OFFLINE
  • Vollmitglied
  • Beiträge: 2588
  • Punkte: 1147
  • Honor Medal 2010
Sehr Geehrte Frau Dowideit ich möchte mich bei Ihnen ganz Herzlich bedanken für diesen Artikel . Als ich das letzte mal mit dem Axel Springer Verlag in Sachen Contergan telefoniert habe wurde mir von einem Redakteur erklärt : Sorry kein Intresse und nun dieser grandiose Bericht von ihnen . Sie bringen es genau auf den Punkt . Wir Contergan Opfer kämpfen jetzt schon seid etlichen Jahren um eine Entschädigung zu bekommen . Auch haben wir eine Klage vor den Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte eingereicht sie wollen noch in diesem Jahr eine Entscheidung treffen .

Auch ein Dankeschön an den Axel Springer Verlag .

MfG Brigitte Speer Contergan Opfer
Lg

Brigitte
Folgende Benutzer bedankten sich: werner, GRUENER, manuela29, Braunauge, Candy, tina 1961

Aw: Contergan und die Spätfolgen Bericht Welt am Sonntag 24.06.2012 25 Jun 2012 00:33 #19363

  • manuela29
  • OFFLINE
  • Gebannt
  • Meine Daten dürfen nicht weiter gegeben werden
  • Beiträge: 1510
  • Punkte: 1552
  • Honor Medal 2010
Hallo biggi
Du hast vollkommen recht ich bin voll
Deiner Meinung.
L.G
Manuela
L.G
Eure Manuela
Folgende Benutzer bedankten sich: Braunauge

Aw: Contergan und die Spätfolgen Bericht Welt am Sonntag 24.06.2012 25 Jun 2012 10:03 #19367

  • Stefan Hirsch
  • OFFLINE
  • Vollmitglied
  • Das Böse bleibt nicht für immer
  • Beiträge: 572
  • Punkte: 789
Eine über 50 Jahre zurückliegende Arzneimittel-Katastrophe deren Folgen für die Überlebenden vor dem Europäischen-Gerichtshof hoffentlich Beachtung findet:

Es ist traurig und ein Armutszeugnis für Grünentahl und die Bundesrepublik Deutschland, dass erst durch EUROPA klar gemacht werden muss, dass man für diese Katastrophe, die 50 Jahre andauert, endlich finanziell - für die Tötung von tausenden Kindern, und für die Versorgung der Überlebenden - mit einer gerechten Endschädigung einzustehen hat Kann ein Frau Merkel, Frau Blumenthal ,um nur die zu nennen die „nicht gewillt sind“ zu helfen, mit jeweils 1116 Euro existieren??
Diese Politiker beziehen monatlich Gehälter von 9900 Euro, Frau Merkel bis zu 14800 Euro Jedoch eine Rentenzahlung von 4000 Euro - für einen Schwerstgeschädigten, der UNSCHULDIG BEHINDERT ist, wurden die Renten, oder was das sein soll, dermaßen gering gehalten, dass es eine Schande ist, überhaupt von einer Endschädigungs-Zahlung zu sprechen.
Mit Recht hat Europa endlich Deutschland im Visier, deren Trägheit Arroganz und Bürokratie weltweit bekannt ist. Endlich wird der deutschen Politik mit Schärfe klargemacht dass die menschenverachtende Unterdrückung von Minderheiten, und die Opfer des sogenannten Rechtsstates? Anhörung zu finden haben.

Die Zeiten sind zu Ende wo Politiker, berechtigte Klagen einfach aussitzen konnten.
Stefan
Folgende Benutzer bedankten sich: Brigitte1959, GRUENER, Braunauge

Aw: Contergan und die Spätfolgen Bericht Welt am Sonntag 24.06.2012 25 Jun 2012 12:33 #19368

  • Brigitte1959
  • OFFLINE
  • Vollmitglied
  • Beiträge: 2588
  • Punkte: 1147
  • Honor Medal 2010
Wenn ich sehe wie viele Mitglieder dieses Thema angeklickt haben ganz genau 250 mal .
Dann frage ich mich warum stehen dann nicht auch 250 Kommentare sondern nur 17 ?
Leute es geht um was nun zeigt das ihr es drauf habt .
Schreibt was das Zeug hält es ist eine Chance lasst sie nicht einfach so verstreichen .
Lg Brigitte Moderatorin

Rollimaus du hast ja Recht in vielem was du Schreibst . Aber trotz allem hat Frau Dowideit den Mut bewiesen endlich mal einen Bericht zu bringen der dem Leser nicht wieder eine Homestory zeigt wo es uns doch so gut geht .

Und wer weiß vielleicht bekommen wir ja wieder die Presse Unterstützung die wir brauchen ?

Schau dir mal die U.K. an da gibt es für Contergan Geschädigte Unterstützung von allen Seiten . Vielleicht eröffnet uns Frau Dowideit diesen Weg wer weiß ?


Lg Brigitte
Lg

Brigitte
Folgende Benutzer bedankten sich: Braunauge, Stefan Hirsch

Aw: Contergan und die Spätfolgen Bericht Welt am Sonntag 24.06.2012 25 Jun 2012 13:28 #19369

  • Brigitte1959
  • OFFLINE
  • Vollmitglied
  • Beiträge: 2588
  • Punkte: 1147
  • Honor Medal 2010
Vielleicht sind wir mit diesem Artikel ja ein Stück weiter gekommen eine Entschädigung zu erhalten ?

Politiker lesen ja auch Zeitung .

Deshalb hier nicht nur rummäkeln sondern auch mal Danke sagen .

Wie ich schon schrieb Unterstützung brauchen wir auf jedenfall .

Und warum der Axel Springer Verlag auf einmal sich mit dem Thema Contergan beschäftigt weiß ich nicht .

Möglich wäre es das etwas von unserer Klage vor dem Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte durch gesickert ist .

Ist mir aber ehrlich auch egal warum,weshalb ,wie so ?

Hauptsache ist doch wir werden überhaupt unterstützt oder etwa nicht ?


Und jeder hat im Leben eine 2 Chance verdient .

Auch ein Axel Springer Verlag .


Lg Brigitte
Lg

Brigitte
Folgende Benutzer bedankten sich: GRUENER, Braunauge, Stefan Hirsch

Aw: Contergan und die Spätfolgen Bericht Welt am Sonntag 24.06.2012 25 Jun 2012 13:59 #19370

  • Stefan Hirsch
  • OFFLINE
  • Vollmitglied
  • Das Böse bleibt nicht für immer
  • Beiträge: 572
  • Punkte: 789
Und genau da Brigitte liegt der Hase im Pfeffer. Wir hatten zwar einige Pausen gehabt, jedoch hat es was mit der Ernsthauftigkeit zu tun das so kurz vor dem Sieg alle nochmals hier ihr ihre Meinungen Sagen!!
Stefan
Folgende Benutzer bedankten sich: Braunauge

Aw: Contergan und die Spätfolgen Bericht Welt am Sonntag 24.06.2012 25 Jun 2012 22:51 #19381

  • Brigitte1959
  • OFFLINE
  • Vollmitglied
  • Beiträge: 2588
  • Punkte: 1147
  • Honor Medal 2010
Wenn man bedenkt was so eine Tablette " Harmlos wie ein Zuckerplätzchen " angerichtet hat und das in meinen Augen grob fahrlässig von a Grünenthal und b auch die damalige Bundesregierung bekomme ich Tränen in den Augen .
Unsere Eltern wurden mit dem Alsdorfer Prozess verhöhnt .
Contergan Babys wurden den Müttern erst gar nicht in den Arm gelegt sondern zum Sterben in einem Papierkorb weggeworfen .Zukunft Traüme von unseren Eltern sind geplatzt wie Seifenblasen . Mütter wurden beschimpft sie hätten gesündigt und deshalb ein behindertes Kind bekommen alles nur wegen einem harmlosen Zuckerplätzchen .
Kann man das nach vollziehen ?
Grünenthal die uns geschädigt haben erwirtschaften jedes Jahr einen Gewinn von ca, 860 Millionen Euro . Frage warum muss ich als Deutscher Steuerzahler mit meinen Mann zusammen meine eigene Rente bezahlen ?
Ist das so gerecht ?
Ich bin kein Jurist aber gilt nicht das Gesetz :
Mord verjährt nicht ?
Warum gilt das nicht auch für Grünenthal ?
Ein paar Contergan Opfer sind den Gang zum Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte gegangen und dort bin ich mir sicher werden wir Recht bekommen .
Was würde ich mir wünschen ?
Das Grünenthal endlich für seine Schuld gerade steht und seine Opfer nicht weiter verhöhnt .
Lg

Brigitte
Folgende Benutzer bedankten sich: GRUENER, Braunauge, Stefan Hirsch

Aw: Contergan und die Spätfolgen Bericht Welt am Sonntag 24.06.2012 26 Jun 2012 09:21 #19386

  • Braunauge
  • OFFLINE
  • Vollmitglied
  • Beiträge: 3030
  • Punkte: 2682
  • Honor Medal 2010
Es kann sich heute kaum jemand vorstellen, welchen Anfeindungen die Eltern und die Opfer selbst ausgesetzt waren. Behinderungen waren damals ja auch ein Unding. Da spukte noch die Rassenlehre aus dem 2. Weltkrieg in vielen Köpfen herum. Heute sind Behinderte zwar immer noch nicht voll in die Gesellschaft integriert, aber es hat sich im Verhältnis zu damals ja doch viel gebessert. Es wird versucht, Behinderte in regulären Schulklassen und auch im Beruf zu integrieren. Dafür gibt es z.B. die Integrationsämter der Bundesländer, etliche Behindertenverbände usw.
Was die juristische Beurteilung, was Mord ist und was Totschlag, denke ich mal, dass der Vorwurf des vorsätzlichen Mordes im Conterganfall juristisch nicht haltbar ist. Fahrlässige Tötung war es in meinen Augen auf jeden Fall, da es von der Firma Grünenthal jahrelang versäumt wurde, das Medikament vom Markt zu nehmen, obwohl schon seit mehrern Jahren bekannt war, dass es Nervenschädigungen am Fötus versusacht. Daß Mord im Fall Contergan nicht verjähren kann, ist m.E. juristisch nicht haltbar. Diese Frage könnte Christian sicher noch besser beantworten.
Im moralischen Sinn muß Grünenthal sich zu seiner offensichtlichen Schuld bekennen und auch ein weiteres g r o ß e s Stück finanzielle Wiedergutmachung leisten, sich offiziell für das große Leid der Betroffenen und ihrer Familien entchuldigen und sich verneigen vor den vielen Tausend Toten, die die Firma Grünenthal für immer auf ihrem Gewissen (sofern vorhanden) haben wird.
Die Zeit wäre jetzt überreif, aber ich habe da doch noch meine Zweifel, ob es dazu jemals kommen wird!
Grüsse Euch

Braunauge
Folgende Benutzer bedankten sich: Brigitte1959, GRUENER, Stefan Hirsch
  • Seite:
  • 1
  • 2
Moderatoren: admin, werner
Ladezeit der Seite: 0.21 Sekunden

Wir in Sozialen Netzwerken

FacebookMySpaceTwitterDiggDeliciousStumbleuponGoogle BookmarksRedditNewsvineTechnoratiLinkedinMixxRSS Feed
@ Contergannetzwerk Deutschland e.V. - alle Rechte vorbehalten!

Login or Register

LOG IN

Register

User Registration
or Abbrechen