A+ A A-
Willkommen, Gast
Benutzername Passwort: Angemeldet bleiben:

Beteiligung der christlichen Kirchen in Stolberg
(1 Leser) (1) Gast
  • Seite:
  • 1

THEMA: Beteiligung der christlichen Kirchen in Stolberg

Beteiligung der christlichen Kirchen in Stolberg 03 Sep 2012 12:46 #21266

  • Braunauge
  • OFFLINE
  • Vollmitglied
  • Beiträge: 3039
  • Punkte: 2714
  • Honor Medal 2010
In Absprache mit Christian Stürmer habe ich folgenden Offenen Brief an die Evangelische Kirche in Deutschland (Vorsitzender Dr. Nikolaus Schneider) und die Evangelische Kirche im Rheinland (Präsis Dr. Nikolaus Schneider) und das Bistum Aachen (Bischof Dr. Heinrich Mussinghoff) gesandt, mit der Bitte um Stellungnahme. Sobald ich eine Rückmeldung habe, setze ich diese hier ein.


Sehr geehrter Herr Präses Dr. h.c. Nikolaus Schneider,
sehr geehrter Herr Bischof Dr. theol. Heinrich Mussinghoff,

ich nehme heute nach Rücksprache mit dem Vorsitzenden des Contergannetzwerkes Deutschland e.V., Herrn Christian Stürmer, und ausdrücklich im Namen unseres ganzen Verbandes, Kontakt mit Ihnen auf, weil ich mich sehr über die Arbeit der Evangelischen und Katholischen Kirche der Stadt Stolberg geärgert habe.

Im Folgenden möchte ich Ihnen schildern warum:

Wie Sie vielleicht der Presse und weiteren Medien entnommen haben, fand am 31. August 2012 eine Gedenkveranstaltung im Kulturzentrum der Stadt Stolberg anlässlich der Einweihung des von Grünenthal finanzierten Contergan-Denkmals statt. Aus dem gesamten Bundesgebiet reisten Conterganopfer an, um zu erleben, ob mit diesem Ereignis wirklich eine Zäsur in der Verhaltensweise der Firma Grünenthal eintritt oder nicht. Leider wurde die Chance durch die Firma Grünenthal vertan, auf neutralem Boden, im Kulturhaus der Stadt Stolberg, einen Wandel im Umgang mit den Conterganopfern zu vollziehen. Ein wirkliches aufeinander Zugehen setzt mindestens voraus, dass die Firma Grünenthal ihre alten Positionen zu Ihrer Schuld den Geschädigten gegenüber aufgibt, bzw. zumindest nicht weiter wiederholt.

Was erklärte der Geschäftsführer von Grünenthal, Herr Dr. Harald Stock: "Grünenthal hat bei der Entwicklung von Contergan nach dem damaligen wissenschaftlichen Kenntnisstand gehandelt und allen Industriestandards für das Testen von neuen Medikamenten entsprochen, die in den 1950er und 1960er Jahren maßgeblich und anerkannt waren.". Diese Aussage ist unwahr und ein weiterer Tritt gegen die Tausende Toten und Tausende noch lebenden Conterganopfer. Alleine der Einstellungsbeschluss aus dem Grünenthal/Wirtz-Strafverfahren beweist exakt das Gegenteil! Anstatt das begangene Unrecht zu entschuldigen, entschuldigte sich der Geschäftsführer für etwas anderes: "Darüber hinaus bitten wir um Entschuldigung, dass wir fast 50 Jahre lang nicht den Weg zu Ihnen von Mensch zu Mensch gefunden haben. Stattdessen haben wir geschwiegen und das tut uns sehr leid.". Alleine schon mit der Verwendung des Wortes "Entschuldigung" wurde in den Medien und der breiten Öffentlichkeit damit der Eindruck erweckt, dass die Firma Grünenthal endlich zur Einsicht gekommen sei und ihr Verhalten ändere. Stattdessen beharrt man auf alten Positionen und macht damit alles noch schlimmer.

Weil wir vom eingetragenen Verein Contergannetzwerk Deutschland, federführend von Herrn Christian Stürmer, sowas haben kommen sehen, allerdings nicht in dieser Gnadenlosigkeit, haben wir eine alternative, ehrliche Gedenkveranstaltung im Anschluss an die offizielle Gedenkveranstaltung unmittelbar vor dem Kulturzentrum Stolberg durchgeführt. Hierbei wurde in einer christlichen Andacht der Tausenden toten Conterganopfer und das Leid der überlebenden Geschädigten gedacht.

Im Zentrum der Macht des Wirtz-Konsortiums war kein evangelischer oder katholischer Pfarrer bereit, diese christliche Andacht zu halten. Sogar bei der Evangelischen Frauenberatungsstelle, die wegen der Zurverfügungstellung eines Raumes angesprochen wurde, hieß es "Es geht da doch um das Conterganopfer-Denkmal, oder?" Es war nichts zu machen. Obwohl der Bürgermeister der Stadt Stolberg, Herr Ferdinand Gatzweiler, die bei der offiziellen Veranstaltung anwesenden Pfarrer fragen wollte, kam niemand der Kirchenvertreter zu uns herüber. Wir hatten dann einen serbo-kroatischen Erzprister gebeten, diese Andacht zu halten. Anläßlich dieser alternativen Andacht wurden 20 Friedenstauben und 250 beschriftete Luftballons steigen gelassen. Die Ballons trugen die Aufschrift


Contergannetzwerk Deutschland e.V.
Wir gedenken der Tausenden Toten, unseren
schwerstgeschädigten Schwestern und Brüdern.

Firma Grünenthal und
Eigentümerfamilie Wirtz: STELLEN Sie sich der Verantwortung!

www.contergannetzwerk.de

Die Beteiligten brachen vielfach in Tränen aus!


Ich bin sehr traurig darüber, dass die örtlichen Vertreter der evangelischen und katholischen Kirchen gleichermaßen nicht bereit waren, zumindest den Kontakt mit den vor Ort anwesenden Conterganopfern des Contergannetzwerkes Deutschland zu suchen.

Bitte antworten Sie mir auf dieses Schreiben und erläutern Sie uns die Beweggründe, warum keinerlei Kontakt zu uns Geschädigten des Vereins Contergannetzwerk Deutschland gesucht wurde. Den Inhalt dieses Schreibens werde ich als Offenen Brief im Forum des Contergannetzwerkes einstellen und würde auch gerne Ihre Antwort dort veröffentlichen.

Mit freundlichen Grüssen
Grüsse Euch

Braunauge

Aw: Beteiligung der christlichen Kirchen in Stolberg 03 Sep 2012 13:56 #21267

  • Braunauge
  • OFFLINE
  • Vollmitglied
  • Beiträge: 3039
  • Punkte: 2714
  • Honor Medal 2010
habe diesen Offenen Brief auch auf der facebook Seite des Contergannetzwerkes gepostet. Bitte teilen !

Grüsse Euch

Braunauge

Aw: Beteiligung der christlichen Kirchen in Stolberg 12 Sep 2012 10:47 #21509

  • Braunauge
  • OFFLINE
  • Vollmitglied
  • Beiträge: 3039
  • Punkte: 2714
  • Honor Medal 2010
Zu meinem Schreiben an Herrn Präses Dr. h.c. Nikolaus Schneider habe ich einen Zwischenbescheid des Landeskirchenamtes erhalten. Siehe Anlage pdf
Anhang:
Grüsse Euch

Braunauge
Folgende Benutzer bedankten sich: werner, Brigitte1959, Tom 61

Aw: Beteiligung der christlichen Kirchen in Stolberg 12 Okt 2012 12:46 #21872

  • Braunauge
  • OFFLINE
  • Vollmitglied
  • Beiträge: 3039
  • Punkte: 2714
  • Honor Medal 2010
Liebe Forum Nutzer,

ich habe heute eine sehr umfangreiche Stellungnahme der Evangelischen Kirche zu meinem Schreiben vom 03.09.2012 erhalten. Es handelt sich um den gesamten Schriftverkehr in dieser Angelegenheit (10 dicht beschriebene DIN A4 Seiten).
Es liegen ausführliche Stellungnahmen des Vorsitzenden des Presbyteriums der Evgl. Kirchengemeinde Stolberg und Pfarrerin Gericke, die die Fürbitten für die Opfer von Contergan anlässich der Enthüllung des Mahnmals am 31.08.2012 gesprochen hat, bei. Leider hat der Superintendent des Kirchenkreises Aachen die Genehmigung zur Veröffentlichung dieses Antwortschreibens mit den Anlagen ausfrücklich nicht erteilt.
Der Tenor lautet sinngemäß: Es wurde sehr wohl das Anliegen aller von zahlreichem Leid Betroffenen ernst genommen und auch die Frage der Schuld sei zur Sprache gekommen.
Räumlichkeiten für die Demonstanten des CN konnten nicht zur Verfügung gestellt werden, weil das Gemeindehaus von einer anderen Veranstaltung belegt war.
Diesem sehr tiefgreifenden und umfangreichen Schreiben, dessen Inhalt ich ja leider nicht veröffentlichen darf, war auch das vollständige Fürbittengebet dieser Gedenkveranstaltung in Worten beigefügt.
Grüsse Euch

Braunauge
Folgende Benutzer bedankten sich: werner, manuela29, marianne, nocontergan

Aw: Beteiligung der christlichen Kirchen in Stolberg 03 Dez 2012 19:52 #23871

  • Braunauge
  • OFFLINE
  • Vollmitglied
  • Beiträge: 3039
  • Punkte: 2714
  • Honor Medal 2010
Leider habe ich auf meine Schreiben bisher nicht eine einzige Reaktion der Katholischen Kirche, insbesondere dem Bistum Aachen, erhalten. Was ich mir schon lange gedacht habe, wird mir jetzt auch bestätigt:

www.juraforum.de/wissenschaft/92-aachene...-gesellschaft-420273

Die an sich lobenswerte Förderung der Palliativmedizin in Hospizen durch die Firma Grünenthal zeigt aber auch, dass die Katholische Kirche offensichtlich auf Spenden und Förderungen von Grünenthal baut und sich daher offensichtlich nicht kritisch mit dem Conterganskandal beschäftigen möchte.
Grüsse Euch

Braunauge
Folgende Benutzer bedankten sich: werner, Brigitte1959, karin_09, nocontergan, Tom 61

Aw: Beteiligung der christlichen Kirchen in Stolberg 03 Dez 2012 20:00 #23872

  • nocontergan
  • OFFLINE
  • Vollmitglied
  • Moderator a. D.
  • Beiträge: 1043
  • Punkte: 1974
  • Honor Medal 2010
JURAforum schrieb:
. . . Die Einbindung der palliativen und hospizlichen Kultur in die Gesellschaft stand im Focus der 92. Aachener Hospizgespräche am 16. und 17. November 2013.

Wenn das Thema nicht so ernst wäre,
könnte ich nun lachen:

Zurück in die Zukunft?
Gruß Markus

______________________________________________________________________
Folgende Benutzer bedankten sich: werner, Brigitte1959, karin_09, Tom 61, Stefan Hirsch

Aw: Beteiligung der christlichen Kirchen in Stolberg 03 Dez 2012 20:03 #23873

  • Stefan Hirsch
  • OFFLINE
  • Vollmitglied
  • Das Böse bleibt nicht für immer
  • Beiträge: 575
  • Punkte: 813
Die Ablasssteuert ist offensichtlich immer noch ein guter Judaslohn, der insbesondre gerne von Menschen in Anspruch genommen wird die die Tausendfachen Mord mit Tiefer Erschütterung bezahlen. Morgen Kinder "Wirtz" was geben!
Stefan
Folgende Benutzer bedankten sich: werner, Brigitte1959, Braunauge, nocontergan, Tom 61

Aw: Beteiligung der christlichen Kirchen in Stolberg 03 Dez 2012 20:21 #23874

  • Braunauge
  • OFFLINE
  • Vollmitglied
  • Beiträge: 3039
  • Punkte: 2714
  • Honor Medal 2010
Stefan Hirsch schrieb:
Morgen Kinder "Wirtz" was geben!


Morgen, Kinder, 'Wirtz' was geben
morgen werden wir uns freun!
Wieviel mal werden wir noch wach,
sagen wir dann, war es das?
Grüsse Euch

Braunauge
Folgende Benutzer bedankten sich: werner, karin_09, nocontergan, Tom 61, Stefan Hirsch

Aw: Beteiligung der christlichen Kirchen in Stolberg 03 Dez 2012 20:32 #23875

  • werner
  • OFFLINE
  • Hochaktiv-Moderator(in)
  • Beiträge: 1985
  • Punkte: 2496
  • Honor Medal 2010
Leider ist es so,das die Kirchen sich als käuflich erweisen.
Als Beleg,die Fam. Wirtz ist im Dombau-Verein in Aachen,sowie Michael Wirtz
im heiligen Orden zu Jerusalem aktiv-
Heuchelei und Geld,bringen in der Kirche auch ohne Reue Vergebung!(leider)
  • Seite:
  • 1
Moderatoren: admin, werner
Ladezeit der Seite: 0.37 Sekunden

Wir in Sozialen Netzwerken

FacebookMySpaceTwitterDiggDeliciousStumbleuponGoogle BookmarksRedditNewsvineTechnoratiLinkedinMixxRSS Feed
@ Contergannetzwerk Deutschland e.V. - alle Rechte vorbehalten!

Login or Register

LOG IN

Register

User Registration
or Abbrechen