A+ A A-
Willkommen, Gast
Benutzername Passwort: Angemeldet bleiben:

Millionenbetrug mit Krebsmitteln? Großrazzia bei Ärzten
(1 Leser) (1) Gast
  • Seite:
  • 1

THEMA: Millionenbetrug mit Krebsmitteln? Großrazzia bei Ärzten

Millionenbetrug mit Krebsmitteln? Großrazzia bei Ärzten 17 Dez 2019 15:57 #46518

  • Stefan Hirsch
  • OFFLINE
  • Vollmitglied
  • Das Böse bleibt nicht für immer
  • Beiträge: 735
  • Punkte: 1396
  • Honor Medal 2010
Wegen möglichen Abrechnungsbetrugs mit Krebsmedikamenten haben Hunderte Polizisten Objekte in Hamburg, Schleswig-Holstein und Niedersachsen durchsucht. Es geht um einen Millionenschaden.Die Firma ZytoService steht in Verdacht, mit Betrug bei Krebsmedikamenten einen Millionenbetrag ergaunert zu haben. Die Firma soll Ärzte bestochen haben, um an lukrative Rezepte von Krebsmedikamenten zu kommen. Seit Dienstagmorgen läuft eine Razzia mit rund 420 Polizisten und sechs Staatsanwälten in Hamburg, Schleswig-Holstein und Niedersachsen.Die Ermittlungen richteten sich gegen 14 Beschuldigte, darunter neun Ärzte, drei Apotheker und zwei Geschäftsführer von Pharmafirmen, sagte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft Hamburg. "Es geht um Bestechung und Bestechlichkeit im Gesundheitswesen und Abrechnungsbetrug, beides im Zusammenhang mit der Verordnung und Abrechnung von Zytostatika", sagte sie. Zytostatika werden bei der Chemotherapie gegen Krebs eingesetzt. Der potenzielle Schaden liege "deutlich in Millionenhöhe".Zunächst sollten mögliche Beweise sichergestellt werden. Betroffen war auch eine Apotheke in der Hamburger Innenstadt. Polizisten trugen dort am Morgen Umzugskartons zum Abtransport der Beweismittel in die Geschäftsräume. Haftbefehle gegen die Beschuldigten lägen jedoch nicht vor, sagte die Sprecherin der Staatsanwaltschaft.Das sei eine der größten Razzien, die je in Hamburg von der Wirtschaftsstaatsanwaltschaft durchgeführt worden sei, hieß es. Es würden 47 Objekte, darunter Villen, Arztpraxen, Apotheken und ein Krankenhaus durchsucht.Bei dem Betrug sollen die durch Bestechung erhaltenen Rezepte für die Herstellung von Krebsinfusionen über eine konzernnahe Apotheke zu Unrecht bei den Krankenkassen abgerechnet worden sein. Das berichtet die "Tagesschau". Die Ärzte sollen fürs Mitmachen mit sogenannten "Kickback"-Zahlungen von mehr als 500.000 Euro und der Überlassung luxuriöser Fahrzeuge und Praxiseinrichtungen entlohnt worden sein. Also was hier in Deutschland mittlerweile vor sich geht ist kaum noch auszuhalten das alles kann man doch gar nicht mehr fassen!!!!! Stefan..
Stefan
Folgende Benutzer bedankten sich: mitstreiter

Millionenbetrug mit Krebsmitteln? Großrazzia bei Ärzten 17 Dez 2019 17:52 #46519

  • WerBo
  • OFFLINE
  • Forummitglied
  • Beiträge: 635
  • Punkte: 1107
  • Honor Medal 2010
das geht ja noch , das hat ja "nur" Geld gekostet - übrigens weniger als die ca 100 Mrd € bei "Cum-Ex-Geschäften", um die sich nur 10 Leute bei der Staatsanwaltschaft kümmern.
Anders als in Bottop, wo ein Apotheker ein Krebsmedikament bis zur Wirkungslosigkeit gestreckt hat, um seine Taschen zu füllen.
Folgende Benutzer bedankten sich: mitstreiter
  • Seite:
  • 1
Moderatoren: admin, werner
Ladezeit der Seite: 0.31 Sekunden

Wir in Sozialen Netzwerken

FacebookMySpaceTwitterDiggDeliciousStumbleuponGoogle BookmarksRedditNewsvineTechnoratiLinkedinMixxRSS Feed
@ Contergannetzwerk Deutschland e.V. - alle Rechte vorbehalten!

Login or Register

LOG IN

Register

User Registration
or Abbrechen