A+ A A-
Willkommen, Gast
Benutzername Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1

THEMA: Endbericht der Studie bislang dem Stiftungsrat vorenthalten

Endbericht der Studie bislang dem Stiftungsrat vorenthalten 22 Dez 2012 17:27 #24291

  • admin
  • OFFLINE
  • Administrator/Vorsitzender
  • Beiträge: 2993
  • Punkte: 12615
  • Honor Medal 2010
.
Der Endbericht der Studie des Gerentologischen Instituts ist entweder schon bei der Stiftung eingetroffen oder wird dies in den nächsten Tagen tun.
Ich habe beantragt - und Udo und Andreas haben sich dem angeschlossen -, dass die Mitglieder des Stiftungsrates den Endbericht umgehend nach Eingang erhalten. Der Stiftungsrat ist oberstes Organ der Stiftung. Er steht über allem. Der Vorstand führt die Beschlüsse des Stiftungasrates aus.
Nun will die Stiftung zunächst den Bericht dem "Forschungsbeirat" zuleiten und mit ihm am 3.1. beraten. Hierdurch treten erhebliche Verzögerungen auf. Mitte Januar soll der Bericht im Stiftungsrat und am 1.2. im Bundestagsausschuss beraten werden.


Hier nun die Korrespondenz mit der Stiftung (von unten nach oben):

Christian Stürmer
Stellvertretendes Mitglied im Stiftungsrat der Conterganstiftung für behinderte Menschen
und
Vorsitzender des Contergannetzwerkes Deutschland e.V.
73760 Ostfildern
Weiherhagstr. 6



22.12.2012

Sehr geehrte Damen und Herren!

Als Mitglied des Stiftungsrates protestiere ich gegen diese Vorgehensweise, die Sie ausweislich Ihrer untenstehenden Mail planen.

Es gibt keinen Grund, warum die Mitglieder des Stiftungsrates nicht gleichzeitig mit dem Vorstand Kenntnis bekommen. Der Vorstand ist nicht berechtigt, dem Stiftungsrat, welcher ihn trägt, Informationen, wie die Studie, vorzuenthalten.

Im "Forschungsbeirat" sind überdies lediglich Betroffenenvertreter des Bundesverbandes. Alle anderen wurden ausgeschlossen! Die ausschließliche Eröterung mit nicht gewählten Betroffenenvertretern im "Forschungsbeirat" ist inakzeptabel. Hiergegen werden wir entschieden intervenieren!

Ich fordere nochmals dazu auf, den Mitgliedern des Stiftungsrates umgehend nach Eingang den Endbericht des Gerentologischen Instituts Heidelberg zum Forschungsprojekt vorzulegen.

Bitte teilen Sie mir mit, wie Sie vorzugehen gedenken!

Aufgrund der Eilbedürftigkeit behalte ich mir Maßnahmen des Einstweiligen Rechtsschutzes vor! Ich behalte mir auch vor, diesen Umgang mit uns Mitgliedern des Deutschen Bundestages vorzutragen.

Bitte mailen Sie mir weiterhin den Vertrag mit dem Gerentologischen Institut Heidelberg zu. Schließlich bitte ich nochmals um Mitteilung, wann der Endbericht bei der Stiftung eingeht, bzw. eingegangen ist.

Mit freundlichen Grüßen

Christian Stürmer




----- Original Message -----
From: Richartz, Gertrud
To: ' ; 'Dieter Hackler' ; 'strempel-herzog' ; Geschäftsstelle-Contergan ; 'antje.blumenthal' ; 'Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!' ; 'Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!' ; 'Udo Herterich' ; 'Bundesverband' ; 'brigitte.lampersbache' ; 'meyerthole' ; 'schucht@t-h-m.de' ; 'karl.schucht' ; 'Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!'
Sent: Saturday, December 22, 2012 4:42 PM
Subject: AW: Herr Meyer, u.a. zur Weiterleitung des Endberichtes bezüglich der Studie der Uni Heidelberg; meine Teilnahme an der Stiftungsratssitzung Mitte Januar 2013


Sehr geehrter Herr Stürmer,

auf Ihre Mail vom 20.12.2012 wegen der unverzüglichen Vorlage des Abschlußberichtes kann ich folgendes antworten:

Selbstverständlich wird Ihnen der Abschlußbericht so schnell wie möglich vorgelegt werden. Vorher muss er aber noch vom Vorstand abgenommen werden. Hierbei wird der Vorstand durch die Experten und Expertinnen des Forschungsbeirats unterstützt. Daher werden die Mitglieder des Forschungsbeirats den Abschlußbericht zur Beratung erhalten, damit der Vorstand die Abnahme des Berichtes beschließen kann. Den Mitgliedern und stellvertretenden Mitgliedern des Stiftungsrates wird der Bericht rechtzeitig vor dem Sitzungstermin 17.01.2013 übersandt werden.

Mit freundlichen Grüßen
In Vertretung
Gertrud Richartz

Conterganstiftung für
behinderte Menschen
Geschäftsstelle
Postanschrift: 50964 Köln
Telefon 0221 3673-3300
Telefax 0221 3673-3636
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!





--------------------------------------------------------------------------------
Von: Contergannetzwerk Deutschland e.V. [mailto:law@stuermerweb.de]
Gesendet: Donnerstag, 20. Dezember 2012 22:27
An: Dieter Hackler; strempel-herzog; Geschäftsstelle-Contergan; antje.blumenthal; Ivonne.Foerster; wolfram.giese Udo Herterich; Bundesverband; brigitte.lampersbach; meyerthole schucht; karl.schuchtPetra.Weritz-Hanf
Betreff: Herr Meyer, u.a. zur Weiterleitung des Endberichtes bezüglich der Studie der Uni Heidelberg; meine Teilnahme an der Stiftungsratssitzung Mitte Januar 2013


Christian Stürmer
Stellvertretendes Mitglied im Stiftungsrat der Conterganstiftung für behinderte Menschen
und
Vorsitzender des Contergannetzwerkes Deutschland e.V.
73760 Ostfildern
Weiherhagstr. 6




20.12.2012

Sehr geehrte Damen und Herren!

Nach Rücksprache mit Herrn Andreas Meyer melde ich meine Teilnahme zur Stiftungsratssitzung Mitte Januar an.

Namens Herrn Meyer teile ich überdies auftragsgemäß mit, dass auch er dagegen interveniert, dass der Forschungsbeirat vor dem Stiftungsrat das Endergebnis der Studie erfährt. Der Stiftungsrat steht als tragendes Organ der Stiftung über sämtlichen sonstigen Stiftungsorganisationseinheiten; ihm steht die Erstinformation zu!!!!!


Ich beantrage daher ausdrücklich,

dass der Abschlussbericht der Uni Heidelberg den Mitgliedern des Stiftungsrates unverzüglich nach Eingang bei der Stiftung zugeleitet wird.

Da Abgabetermin der Studie ist der 31.12.12. Bitte teilen Sie mir das genaue Eingangsdatum der Studie bei der Stiftung mit.

Es handelt sich um sehr umfangreichen Stoff.

Um hierzu adäquat Stellung zu nehmen bedarf es einer gewissen Zeit.

Sowohl im Hinblick auf die Stiftungsratssitzung, als auch auf die öffentliche Anhörung des Deutschen Bundestages brauche ich den Endbericht daher u m g e h e n d!

Entsprechende Mitteilungen behalte ich mir vor!

Dass die Studie dem Stiftungsrat zunächst vorenthalten werden und erstmal in einem Gremium beraten werden soll, welches kein Stiftungsorgan ist, ist komplett inakzepabel!

Ich bitte höflich um umgehende Nachricht Ihrer beabsichtigten Vorgehensweise!


Abschließend bitte ich die Geschäftsstelle um eine Eingangsbestätigung.



Mit vorweihnachtlichen Grüßen

Christian Stürmer



----- Original Message -----
From: "Geschäftsstelle" <Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!>
To: xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
Sent: Thursday, December 20, 2012 3:42 PM
Subject: Stiftungsratssitzung am 17.01.2013


Sehr geehrte Damen und Herren,

zu Ihrer Information möchte ich Ihnen noch mitteilen, dass der
Forschungsbeirat den Abschlussbericht der Universität Heidelberg in einer am
03.01.2013 stattfindenden Sitzung besprechen wird.

Nach der Abnahme des Berichtes werden Sie diesen erhalten.

Mit freundlichen Grüßen
In Vertretung

Petra Striebling

Conterganstiftung für
behinderte Menschen
Geschäftsstelle
Postanschrift: 50964 Köln
Telefon 0221 3673-3673
Telefax 0221 3673-3636
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Umgehung des Stiftungsrates der Conterganstiftung 23 Dez 2012 18:12 #24298

  • Fiat
  • OFFLINE
  • Vollmitglied
  • Beiträge: 49
  • Punkte: 102
Warum nach Abnahme? Soll der Bericht erst geschönt werden? Irgenwie habe ich den Eindruch bekommen.

Frohe Weihnachten und das BV Märchen geht in die nächste Runde!!!°
Folgende Benutzer bedankten sich: admin, werner, Braunauge, xxx, Candy, Diego-Ps, nocontergan, Tom 61

Umgehung des Stiftungsrates der Conterganstiftung 26 Dez 2012 10:30 #24327

  • Diego-Ps
  • OFFLINE
  • Forummitglied
  • Beiträge: 204
  • Punkte: 190
Fiat, ich gebe dir vollkommen Recht, dass hat nichts mit demokratischem Verhalten zu tuen, wir sollen nur die Informationen bekommen die uns Ihrer Meinung nach zu stehen, dass können wir uns nicht gefallen lassen, und Christian wird alles in seiner Macht stehende da für tuen, dass wir nicht übergangen werden.
Liebe Grüße
Bernhard Quiel
Folgende Benutzer bedankten sich: werner, Femme, Braunauge, xxx, Candy, nocontergan, Tom 61, tina 1961, Fiat

Endbericht der Studie bislang dem Stiftungsrat vorenthalten 04 Jan 2013 12:20 #24416

  • admin
  • OFFLINE
  • Administrator/Vorsitzender
  • Beiträge: 2993
  • Punkte: 12615
  • Honor Medal 2010
----- Original Message -----
From: Contergannetzwerk Deutschland e.V.
To: Andreas Meyer ; Dieter Hackler ; strempel-herzog ; Geschaeftstelle Conterganstiftung ; antje.blumenthal@; Ivonne.Foerster@ ; wolfram.giese@ ; Bundesverband ; brigitte.lampersbach@ ; meyerthole@; schucht@; Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! ; Petra.Weritz-Hanf@
Sent: Friday, January 04, 2013 10:30 AM
Subject: Fw: nochmals zur Verweigerung der Kenntnisgabe von Unterlagen (Endbericht der Studie) an Stiftungsratsmitglieder durch die Conterganstiftung




Sehr geehrte Damen und Herren!

Ich muß mir jetzt vorbehalten, in der Stiftungsratssitzung am 17.1. wie in der Ausschussanhörung am 1.2. , darauf hinzuweisen, dass mir als gewähltes Mitglied des obersten und aufsichtsführenden Organs "Stiftungsrat" - trotz merhfacher Aufforderung - der Endbericht der Studie vorenthalten wurde.

Ich fordere nochmals dazu auf, mir diesen umgehend zuzumailen, damit ich mich adäquat auf die o.g. Sitzungen vorbereiten kann.

Ich werde als Betroffenenvertreter die Conterganopfer informieren!

Bitte senden Sie mir eine Eingangsbestätigung. Gleichfalls bitte ich um eine Antwort!

Mit freundlichen Grüßen

Christian Stürmer

----- Original Message -----
From: Contergannetzwerk Deutschland e.V.
To: Dieter Hackler ; strempel-herzog ; Geschaeftstelle Conterganstiftung ; Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! ; Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! ; Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! ; Bundesverband ; Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! ; Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! ; schucht@t-h-m.de ; Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! ; Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! ; Richartz, Gertrud ; Udo Herterich
Sent: Wednesday, January 02, 2013 1:07 PM
Subject: Verweigerung der Kenntnisgabe von Unterlagen (Endbericht der Studie) an Stiftungsratsmitglieder durch die Conterganstiftung




Christian Stürmer
Stellvertretendes Mitglied im Stiftungsrat der Conterganstiftung für behinderte Menschen
und
Vorsitzender des Contergannetzwerkes Deutschland e.V.
73760 Ostfildern
Weiherhagstr. 6



27.12.2012


1.)
Herrn
Ministerialdirektor Dieter Hackler
- u.a. als Vorsitzender des Stiftungsrates der Conterganstiftung für behinderte Menschen -


2.)
An den Vorstand der
Conterganstiftung für behinderte Menschen




Endbericht des Gerentologischen Institus Heidelberg
-----------------------------------------------------------------------



Sehr geehrte Damen und Herren!

Ich komme nochmals auf die Mitteilung der Conterganstiftung für behinderte Menschen zurück,
dass mir als Mitglied des Stiftungsrates die Übermittlung des Endberichtes der Studie des Gerentologischen Instituts der Universität Heidelberg solange verweigert wird, bis zuvor der Vorstand und der Forschungsbeirat hierüber beraten und beschlossen hat.

Das ist rechtswidrig!


Der Stiftungsrat ist oberstes Organ der Stiftung. Mitgliedern sind grundsätzlich in alle Unterlagen der Stiftung Einsicht zu gewähren. Gegen diesen Grundsatz verstößt die Stiftung mit ihrer Vorgehensweise.

Wie bekannt, ist Mitte Januar Stiftungsratssitzung. Ich werde hieran anstelle von Herrn Meyer teilnehmen. Zur Studie werde ich nur dann Stellung nehmen können, wenn ich Gelegenheit hatte, mich mit dem Endbericht hinlänglich auseinander zu setzen. Ggf. werden gefasste Beschlüsse gerichtlich darauf zu überprüfen sein.


Ich beantrage umgehend zu veranlassen,

dass mir der Endbericht des Gerentologischen Institus Heidelberg unmittelbar nach Eingang bei der Conterganstiftung für behinderte Menschen zugesandt wird.


Ich bitte um Mitteilung der Vorgehensweise.


Darüber hinaus behalte ich mir Dienstaufsichtsbeschwerden und rechtliche Maßnahmen vor.



Abschließend bitte ich um Mitteilung des genauen Eingangsdatums des Endberichtes bei der Stiftung und um Übersendung des Vertrages zwischen dem Gerentologischen Instituts der Universität Heidelberg und der Conterganstiftung für behinderte Menschen.

Die Geschäftsstelle bitte ich um eine Eingangsbestätigung.



Mit freundlichen Grüßen

Christian Stürmer
Folgende Benutzer bedankten sich: werner, monika, Femme, Braunauge, xxx, Candy

Endbericht der Studie bislang dem Stiftungsrat vorenthalten 04 Jan 2013 12:22 #24417

  • admin
  • OFFLINE
  • Administrator/Vorsitzender
  • Beiträge: 2993
  • Punkte: 12615
  • Honor Medal 2010
Original Message -----
From: Contergannetzwerk Deutschland e.V.
To: Andreas Meyer ; Dieter Hackler ; strempel-herzog ; Geschaeftstelle Conterganstiftung ; antje.blumenthal@; Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! ; Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! ; Bundesverband ; brigitte.lampersbach@ ; schucht@t-h-m.de ; karl.schucht@ ; Petra.Weritz-Hanf@
Sent: Friday, January 04, 2013 11:57 AM
Subject: gemeinsame Anträge von Andreas Meyer und Christian Stürmer zum Endbericht der Studie




Christian Stürmer
Stellvertretendes Mitglied im Stiftungsrat der Conterganstiftung für behinderte Menschen
und
Vorsitzender des Contergannetzwerkes Deutschland e.V.
73760 Ostfildern
Weiherhagstr. 6




04.01.2012


1.)
Herrn
Ministerialdirektor Dieter Hackler
- u.a. als Vorsitzender des Stiftungsrates der Conterganstiftung für behinderte Menschen -


2.)
An die
Conterganstiftung für behinderte Menschen




Endbericht des Gerentologischen Institus Heidelberg
-----------------------------------------------------------------------



Sehr geehrte Damen und Herren!

In Ergänzung zu meinen bisherigen Emails in Sachen des Endberichts der Studie teile ich im Namen von Herrn Andreas Meyer und in meinem Namen mit:

Es wurde uns mitgeteilt, dass der Vorstand zusammen mit dem sog. "Forschungsbeirat" die Studie vor Versendung an die Stiftungsratsmitglieder abnehmen müsse. Das ist nun in der gestrigen gemeinsamen Sitzung des Vorstandes mit dem Forschungsbeirat geschehen. Damit steht einer Übersendung an die Stiftungsratsmitglieder, selbst unter dieser unrichtigen Agrumentation, nichts mehr im Wege.

Überdies benötigen wir eine Ausfertigung des ursprünglichen Endberichtes der Studie, insbesondere um auch eigene Vorschläge erarbeiten und Vergleiche vornehmen zu können.

Wir beantragen angesichts des enges Zeitfensters zur Stiftungsratssitzung jetzt um umgehende Übersendung - vorab per Email.

Weiterhin beantragen wir darüber hinaus,

1.) die Übersendung erarbeiteter Änderungsvorschläge des Vorstandes, sobald diese vorliegen;
2.) eine Ausfertigung des Protokolls des Forschungsbeirates.


Wir bitten die Geschäftsstelle um eine Eingangsbestätigung.



Mit freundlichen Grüßen

Christian Stürmer
Folgende Benutzer bedankten sich: werner, monika, Femme, Ruedi, Braunauge, xxx, Candy, marianne, nocontergan, Tom 61

Endbericht der Studie bislang dem Stiftungsrat vorenthalten 04 Jan 2013 19:51 #24424

  • Femme
  • OFFLINE
  • Forummitglied
  • Beiträge: 2622
  • Punkte: 1824
  • Honor Medal 2010
Es ist unglaublich, wie die Conterganstiftung mit seinen Stiftungsratsmitgliedern umgeht. Was für eine linke Tour wird hier gefahren?
Dass die contergangeschädigten Stiftungsratsmitglieder der Conterganstiftung ein "Dorn im Auge" sind, war und ist uns wohl, aus der bisherigen Handlungsweise der Conterganstiftung, allen bewusst!
Doch derart offensichtlich Unterlagen zurückzuhalten, damit man keine Chance hat, darauf Stellung zu nehmen, grenzt für mich schon an krimineller Handlung. Wo gibt es das denn, dass StiftungsRATSMITGLIEDER in so einer Sache ausgeschlossen werden?

Das ist eine riesen Sauerei!!!!!

*kopfschüttelnd*

Femme
Folgende Benutzer bedankten sich: werner, Braunauge, xxx, Candy, marianne, nocontergan, Tom 61, tina 1961

Endbericht der Studie bislang dem Stiftungsrat vorenthalten 04 Jan 2013 20:20 #24425

  • xxx
  • OFFLINE
  • Gebannt
  • Beiträge: 686
  • Punkte: 1633
  • Honor Medal 2010
Jahrzehntelang haben die von der Stiftung ihr eigenes Süppchen gekocht, jetzt ist Dank Christian und den anderen Stiftungsratmitgliedern Schluss damit.
Wozu einen Stiftungsrat, wenn man ihm nicht ALLE Informationen zukommen lässt.
Femme hat absolut recht: Das ist eine Sauerei!
LG Karin
Folgende Benutzer bedankten sich: werner, Femme, Braunauge, Candy, nocontergan, Tom 61, tina 1961

Endbericht der Studie bislang dem Stiftungsrat vorenthalten 04 Jan 2013 22:53 #24427

  • Brigitte1959
Habe an Herrn Hackler geschrieben mal sehen was ich als Antwort bekomme .

Endbericht der Studie bislang dem Stiftungsrat vorenthalten 05 Jan 2013 08:27 #24429

  • werner
  • OFFLINE
  • Hochaktiv-Moderator(in)
  • Beiträge: 2477
  • Punkte: 3820
  • Honor Medal 2010
Wie der Vorstand der Stiftung mit den gewählten Stiftungsratsmitgliedern umgeht
ist eine Unverschämtheit!
Aber kein Wunder wenn im Vorstand der Stiftung eine abgehalfterte Politikerin
ihren Versorgungsposten bekommt und Mitglieder ohne abgeschlossene Berufeausbildung
und ohne sonstige Qualifikationen sitzen!
Das alles scheint System zu haben!
Folgende Benutzer bedankten sich: Braunauge, xxx, Candy, nocontergan, Tom 61, tina 1961

Endbericht der Studie bislang dem Stiftungsrat vorenthalten 05 Jan 2013 08:43 #24430

  • Braunauge
  • OFFLINE
  • Vollmitglied
  • Beiträge: 3166
  • Punkte: 3251
  • Honor Medal 2010
Was sich hier abspielt, ist reine Zeitschinderei. Wahrscheinlich ist das alles zwischen Herrn Hackler als Vorsitzenden des Stiftungsrates und Frau Blumenthal als Vorsitzende des Stiftungsvorstandes längst schon so abgesprochen und nun soll erst mal der Forschungsbeirat das Vorrecht haben, womöglich noch Änderungen am Forschungsbericht zu erwirken, bevor der Stiftungsrat, der ohnehin von den Conterganverbänden unterrepräsentiert ist, das Ergebnis vorgelegt bekommt. Im Forschungsbeirat sitzt ja keiner der anderen Conterganverbände, sondern lediglich 2 Mitglieder des Bundesverbandes, 2 Mitglieder aus Familien- und Arbeitsministerium und drei wissenschaftliche Mitglieder. Als I-Tüpfelchen sind als Stellvertreter 4 Mitglieder des Bundesverbandes und 2 Mitglieder aus Familien- und Arbeitsministerium vertreten.
Grüsse Euch

Braunauge
Folgende Benutzer bedankten sich: werner, xxx, nocontergan

Endbericht der Studie bislang dem Stiftungsrat vorenthalten 05 Jan 2013 11:14 #24434

  • monika
  • OFFLINE
  • Vollmitglied
  • Beiträge: 584
  • Punkte: 1329
  • Honor Medal 2010
Ich frage mich, ob es von dem Endbericht der Studie des Gerentologischen Instituts
nur ein Exemplar gibt?
Herzliche Grüße
Monika

Endbericht der Studie bislang dem Stiftungsrat vorenthalten 05 Jan 2013 11:40 #24435

  • Braunauge
  • OFFLINE
  • Vollmitglied
  • Beiträge: 3166
  • Punkte: 3251
  • Honor Medal 2010
Es wird auf Zeit gespielt. Die Zeit zum 01.02.13 drängt ja langsam und es soll den Conterganopferverbänden, ausgenommen der Bundesverband, schwerer gemacht werden, zeitaufwendige Recherchen zu betreiben.
Grüsse Euch

Braunauge
Folgende Benutzer bedankten sich: xxx, nocontergan, tina 1961

Endbericht der Studie bislang dem Stiftungsrat vorenthalten 05 Jan 2013 12:51 #24437

  • admin
  • OFFLINE
  • Administrator/Vorsitzender
  • Beiträge: 2993
  • Punkte: 12615
  • Honor Medal 2010
wie mir telefonisch durch die Geschäftsstelle mitgeteilt wurde, ist der Endbericht am 22.12.2012 bei der Stiftung eingegangen , wurde an den sog. "Forschungsbeirat" (der ja satzungsmäßig nicht gar nicht vorgesehen ist) und ferner an den Vorstand und nach meiner Annahme auch an das Ministerium, damit auch dem Stiftungsratsvorsitzenden Dieter Hackler weitergeleitet.

Alle hatten damit vor Weihnachten Zugriff,, nur die gewählten Betroffenenvertreter im Stiftungsrat nicht - obwohl wir das ausdrücklich beantragt haben, dass uns der Bericht unverzüglich nach Eingang zugeleitet wird......

Der Bericht umfasst ca. 260 Seiten, wie mir auch gesagt wurde. Wie ich mich darauf bis zum 17.1. vorbereiten soll ( ich bin auf der Stiftungsratssitzung, die sich mit der Studie befasst) ist mir schleierhaft....
Folgende Benutzer bedankten sich: werner, Femme, Braunauge, xxx, Candy, nocontergan, Fedder, Tom 61, tina 1961

Endbericht der Studie bislang dem Stiftungsrat vorenthalten 06 Jan 2013 19:27 #24453

  • monika
  • OFFLINE
  • Vollmitglied
  • Beiträge: 584
  • Punkte: 1329
  • Honor Medal 2010
Aber es müssen doch mehrere Ausfertigungen von dem Endbericht geben.

Ich verstehe das nicht, warum die Studie dem Stiftungsrat vorenthalten wird und nicht genügend Kopien gefertigt werden.
Was nun?
Herzliche Grüße
Monika

Endbericht der Studie bislang dem Stiftungsrat vorenthalten 06 Jan 2013 20:11 #24455

  • Braunauge
  • OFFLINE
  • Vollmitglied
  • Beiträge: 3166
  • Punkte: 3251
  • Honor Medal 2010
Es geht hier nicht um die Anzahl der Kopien. Es wird auf Zeit gespielt. Ich denke, das CND soll möglichst wenig Zeit haben, eigene Recherchen anzustellen.
Grüsse Euch

Braunauge
Folgende Benutzer bedankten sich: xxx, Candy, nocontergan, Tom 61, tina 1961
  • Seite:
  • 1
Moderatoren: admin, werner
Ladezeit der Seite: 0.68 Sekunden

Wir in Sozialen Netzwerken

FacebookMySpaceTwitterDiggDeliciousStumbleuponGoogle BookmarksRedditNewsvineTechnoratiLinkedinMixxRSS Feed
@ Contergannetzwerk Deutschland e.V. - alle Rechte vorbehalten!

Login or Register

LOG IN

Register

User Registration
or Abbrechen