A+ A A-
Willkommen, Gast
Benutzername Passwort: Angemeldet bleiben:

Coronavirus: Schützt ein Mundschutz vor der Ansteckung?
(1 Leser) (1) Gast
  • Seite:
  • 1
  • 2

THEMA: Coronavirus: Schützt ein Mundschutz vor der Ansteckung?

Coronavirus: Schützt ein Mundschutz vor der Ansteckung? 03 Apr 2020 18:35 #46810

  • Stefan Hirsch
  • OFFLINE
  • Vollmitglied
  • Das Böse bleibt nicht für immer
  • Beiträge: 754
  • Punkte: 1523
  • Honor Medal 2010
Hallo Susanne, ich Melde mich nochmals zu deinen Berechtigte Infragestellung des Robert Koch Institutes. Es liegen in der Tat umfangreiche Informationen vor wonach Wieler grade was die Todesraten betrifft maßlos und sehr zweifelhafte Zahlen zu dem Tatsächlich Fakten veröffentlicht!! Ich bin überaus dankbar darüber habe danach nochmals die Seriosität mit der selben Erkenntnis das Robert Koch Institutes überprüft und komme zu dem Schluss, das die Zahlen und vieles mehr Tatsächlich Fälschungen sind. Derzeit betätigt sich dies in weiteren Prüfungen die ich hier allen sofort zugängig machen will. Sehr irritiert": Politiker kritisieren RKI-Chef Wieler Wenn es in der Corona-Krise Neuigkeiten gibt, stammen die Informationen oft von den Pressekonferenz des Robert Koch-Instituts. Doch nun mehren sich die Vorwürfe wegen dessen Informationspolitik. Zweimal die Woche sind alle Augen auf Lothar Wieler gerichtet. Dann beschreibt der Chef des Robert Koch-Instituts (RKI) in seinen turnusmäßigen Pressekonferenzen die Lage im Corona-geplagten Land. Doch jetzt wird laut dem Nachrichtenmagazin "Spiegel" immer mehr Kritik an dem Veterinärmediziner laut – und an der Art, wie das RKI in diesen sensiblen Zeiten Informationspolitik betreibt.
"Mal heißt es, die Lage entspanne sich, dann heißt es plötzlich wieder, wir stünden vor einer Lage wie in Italien", klagt etwa Bärbel Bas, Vizevorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion. Als Gesundheitspolitikerin habe sie zwar noch andere Informationsmöglichkeiten, andere Menschen hätten diese aber nicht. Bas: "Gerade in einer so angespannten Lage wie derzeit ist Verlässlichkeit wichtig."Kritik gibt es auch aus der Union: CDU-Haushaltsexperte Andreas Mattfeldt kritisiert den RKI-Chef ganz direkt: "Ich war sehr irritiert, dass Professor Wieler italienische Szenarien für Deutschland skizziert hat." Dies entbehre "jedweder Grundlage". Bislang seien genug Intensivbetten in den Krankenhäusern vorhanden. "Dass aufgrund der Aussagen von Herrn Wieler Normalbürger uns Politikern die Frage stellen, warum wir denn bei den angeblich knappen Intensivplätzen noch ausländische Patienten aufnehmen, ist mehr als verständlich."Hin und her beim Thema Schutzmasken Mattfeldt wirft dem RKI zudem vor, nicht auf der Höhe der Zeit zu sein. "Es verwundert schon, dass die Johns Hopkins University in den USA für Deutschland anscheinend aktuellere und genauere Daten liefert als unser mit Bundesmitteln finanziertes RKI." Die private Universität bezieht ihre Fallzahlen für Deutschland allerdings nicht direkt, sondern über Umwege aus dem Datenteam eines großen Medienhauses – warum die Unterschiede zwischen den Fallzahlen in Deutschland so groß sind, lesen Sie hier. Das Robert Koch-Institut hat seine vergleichsweise niedrigen Fallzahlen bereits mehrfach damit gerechtfertigt, dass in seiner Statistik nur offiziell gemeldete Fälle verwendet werden würden.
Stefan
Folgende Benutzer bedankten sich: susannelothar

Coronavirus: Schützt ein Mundschutz vor der Ansteckung? 04 Apr 2020 09:57 #46811

Sicherlich gibt es leider durch dieses Virus zahlreiche Tote. Allerdings durch das RKI verschwiegen, dass Der Altersdurchschnitt der Corona-Toten bei beinahe 81 Jahren liegt und dass viele schon mehrere schwere Vorerkrankungen hatten.
Ein Mensch wird positiv getestet und verstirbt. Wer sagt denn nun, dass dieser Mensch explizit an Covid 19 verstorben ist? Wurden Obduktionen durchgeführt? Vielleicht ist dieser Mensch an Altersschwäche, Herzinfarkt, Krebs, Hirnschlag.......gestorben. Vielleicht wurde die Todesursache durch das Virus verstärkt. Vielleicht.
Man müsste bei allen Verstorbenen eine Obduktion vornehmen, die dann wahrscheinlich auch nicht 100%tig die Todesursache feststellen können.
Folgende Benutzer bedankten sich: Stefan Hirsch, nicola1961

Coronavirus: Schützt ein Mundschutz vor der Ansteckung? 04 Apr 2020 15:54 #46812

Hierzu noch mal Zahlen des Statistischen Bundesamt für 2017 zu den Sterbefällen in Deutschland.

Im Jahr 2017 verstarben in Deutschland insgesamt 932 272 Menschen, darunter 457 756 Männer und 474 507 Frauen. Damit ist die Zahl der Todesfälle gegenüber dem Vorjahr um 2,3 % gestiegen. Die häufigste Todesursache im Jahr 2017 war, wie schon in den Vorjahren, eine Herz-/Kreislauferkrankung. 37,0 % aller Sterbefälle waren darauf zurückzuführen. Von den 344 524 Menschen, die an einer Herz-/Kreislauferkrankung verstarben, waren 156 177 Männer und 188 347 Frauen. Zweithäufigste Todesursache waren die Krebserkrankungen: Rund ein Viertel aller Verstorbenen (227 590 Menschen) erlag im Jahr 2017 einem Krebsleiden, darunter 123 121 Männer und 104 469 Frauen. Bei Männern war eine Bösartige Neubildung der Bronchien und der Lunge (Lungen- und Bronchialkrebs) mit 28 663 Fällen die am häufigsten diagnostizierte Krebsart. Häufigste Krebserkrankung mit Todesfolge war bei Frauen der Brustkrebs mit 18 396 Fällen.
4,3 % aller Todesfälle waren auf eine nicht natürliche Todesursache wie zum Beispiel eine Verletzung oder Vergiftung zurückzuführen (39 853 Sterbefälle). In 14 677 Fällen (6 979 Männer und 7 698 Frauen) war ein Sturz die Ursache für den Tod. Durch einen Suizid beendeten 9 235 Menschen ihr Leben, wobei der Anteil der Männer mit 76 % mehr als dreimal so hoch war wie der Anteil der Frauen mit 24 %.
Folgende Benutzer bedankten sich: Stefan Hirsch

Coronavirus: Schützt ein Mundschutz vor der Ansteckung? 07 Apr 2020 14:03 #46814

  • Stefan Hirsch
  • OFFLINE
  • Vollmitglied
  • Das Böse bleibt nicht für immer
  • Beiträge: 754
  • Punkte: 1523
  • Honor Medal 2010
Habe grade noch diese wichtige Info gefunden. Corona: Warum Handschuhe eine "hygienische Sauerei" sind Die Träger wollen sich gegen Keime und sogar das Coronavirus schützen. Doch ein Arzt warnt nun: Wer medizinische Handschuhe verwendet, riskiert eine "Kloake an den Händen". Seit die Corona-Krise sich verschärft hat, sieht man immer mehr Menschen in der Öffentlichkeit mit Einweg- oder sogar Gummihandschuhen. Die Träger hoffen, sich so vor dem gefährlichen Virus zu schützen. Doch ein Arzt warnt: Das ist ein gefährlicher Irrglaube.Auf Twitter äußert sich Dr. Marc Hanefeld kritisch zur Verwendung von medizinischen Handschuhen in der Öffentlichkeit. "Das ist eine hygienische Sauerei großen Ausmaßes.", schreibt der Arzt. Laut seinem Twitter-Profil ist er Facharzt für Allgemeinmedizin, Anästhesie und Intensivmedizin. Hört auf, medizinische Handschuhe in der Öffentlichkeit zu tragen. Das ist eine hygienische Sauerei großen Ausmaßes.
— Dr. Marc Hanefeld (@FlyingDok) April 5, 2020 Hanefeld nennt mehrere Gründe für seine starke Ablehnung von medizinischen Handschuhen in der Öffentlichkeit.1. Medizinische Handschuhe sind porös Träger von Einweghandschuhen haben das Gefühl, ihre Haut sei durch eine sichere Barriere umgeben – und sie seien vor allen Umwelteinflüssen und auch Viren geschützt. Doch laut Hanefeld seien die Handschuhe porös. Im medizinischen Alltag würden sie gegen grobe Verunreinigungen eingesetzt. Ältere Untersuchungen zur Durchlässigkeit von medizinischen Handschuhen stützen Hanefelds Aussagen. Sie zeigen, dass viele Modelle von medizinischen Handschuhen in Tests Wasser und Blut durchlassen.. Handschuhe verbreiten Keime Dazu kommt: Plastik gibt zigfach mehr Keime an die Umgebung ab als Haut. Man rennt nicht mit Gummihandschuhen durch die Gegend, es sei denn, man möchte eine Hygiene-Sau sein. Fertig. Kann das bitte mal in die Köpfe?
— Dr. Marc Hanefeld (@FlyingDok) April 5, 2020 Umgekehrt geben die medizinischen Handschuhe aber viele Keime ab – mehr als Haut ohne Handschuhe. Dr. Ojan Assadian, Facharzt für Hygiene und Mikrobiologie, sagte auf der Website pflegen-online.de, dass durch Latex- oder Vinylhandschuhe das Tausendfache an Bakterien übertragen würde. 3. Bakterien vermehren sich unter dem Handschuh Hanefeld weist auf Twitter auch darauf hin, dass sich unter den Handschuhen Keime vermehren. Träger sollten deshalb vor und nach dem Tragen ihre Hände desinfizieren.  Ein kleines bisschen Kontrolle?: Was das Mundschutz-Tragen mit uns macht  Selbstgemachter Schutz: Eine Gesichtsmaske nähen – in fünf einfachen Schritten  Ausbreitung: Symptome, Übertragung und Verlauf des Coronavirus

Unter dem Handschuh vermehren sich Bakterien mit Freude, in der feucht-warmen Kammer. Spätestens nach dem Ausziehen hat man ohne Desinfektion eine Kloake an den Händen. Herzlichen Glückwunsch! Ansonsten hätten Handschuhträger trotz aller guten Absichten eine "Kloake an den Händen
Stefan
Folgende Benutzer bedankten sich: WerBo

Coronavirus: Schützt ein Mundschutz vor der Ansteckung? 08 Apr 2020 20:26 #46816

  • WerBo
  • OFFLINE
  • Gebannt
  • Beiträge: 639
  • Punkte: 1251
  • Honor Medal 2010
eine ( hoffentlich ) unabhängige Seite, die mit einigen Dummheiten aufräumt :

correctiv.org/faktencheck/coronavirus/

zum Thema Händewaschen, auch wenn das bei Contis oft so nicht zutreffend ist :

www.infektionsschutz.de/haendewaschen/

noch besser : web.de/magazine/gesundheit/haendewaschen...t-vermeiden-34391240

darauf bin ich mal in einem anderen Contiforum ausgemeckert worden "das können wir schon 60 Jahre lang, was soll uns das ?" Ich kann nur sagen, dass ich das auch mal dachte - bis ich mal mit Testflüssigkeit und UV-Kontrolle gesehen habe, dass man selbst unter Aufsicht die halbe Fläche nicht sorgfältig wäscht. Um Clementine von Ariel selig zu zitieren : man wäscht sauber, aber nicht rein.

Sterilium beruhigt, hilft aber nicht gegen Corona. Das tun nur Mittel, die gegen Noroviren helfen, und die sind zu aggressiv für den Laiengebrauch.
Folgende Benutzer bedankten sich: susannelothar, Stefan Hirsch

Coronavirus: Schützt ein Mundschutz vor der Ansteckung? 16 Apr 2020 22:42 #46836

  • WerBo
  • OFFLINE
  • Gebannt
  • Beiträge: 639
  • Punkte: 1251
  • Honor Medal 2010
www.who.int/emergencies/diseases/novel-c...-public/myth-busters

Leider auf Englisch, aber hier dementiert die WHO die gängigen Fake news und Fake Gesundheitstipps. Und das Englisch istt wirklich einfach gehalten
Folgende Benutzer bedankten sich: werner
  • Seite:
  • 1
  • 2
Moderatoren: admin, werner
Ladezeit der Seite: 0.47 Sekunden

Wir in Sozialen Netzwerken

FacebookMySpaceTwitterDiggDeliciousStumbleuponGoogle BookmarksRedditNewsvineTechnoratiLinkedinMixxRSS Feed
@ Contergannetzwerk Deutschland e.V. - alle Rechte vorbehalten!

Login or Register

LOG IN

Register

User Registration
or Abbrechen